:

Die Heringsfänge der ostdeutschen Küstenfischer

Die deutsche Quote für den Heringsbestand der westlichen Ostsee wurde von 2008 bis 2011 um mehr als die Hälfte gekürzt. Nachdem sich die Bestände ...

Die deutsche Quote für den Heringsbestand der westlichen Ostsee wurde von 2008 bis 2011 um mehr als die Hälfte gekürzt. Nachdem sich die Bestände wissenschaftlichen Angaben zufolge wieder erholten, hatte der EU-Ministerrat für 2012 eine Erhöhung um 32 und für 2013 nochmals um 23 Prozent beschlossen. Dem Landesfischereiverband reicht das aber nicht, um wieder frühere Fangerlöse zu erreichen. Während Mecklenburg-Vorpommerns Kutter- und Küstenfischer im Jahre 2008 noch rund 18669 Tonnen Hering anlandeten, waren es drei Jahre später nur noch 6332 Tonnen. Im vergangenen Jahr gingen ihnen 9546 Tonnen in die Netze.