Android:

Die Schokoriegel-Version kommt

Die nächste Android-Version heißt „KitKat“. Damit wird die Google-Tradition, sein Smartphone-Betriebssystem nach Süßigkeiten zu benennen, erstmals zur Vermarktung verwendet.

Google benennt die Versionen seines Android-Systems traditionell nach Süßigkeiten.
Daniel Naupold Google benennt die Versionen seines Android-Systems traditionell nach Süßigkeiten.

Vorherige Versionen hießen allgemeiner „Cupcake“, „Donut“ oder „Eclair“. Jetzt verweist ein Link auf der Android-Website zur Seite des „Kit Kat“-Schokoriegels von Hersteller Nestlé.

Mit der Ankündigung des neuen Namens gab der zuständige Google-Manager Sundar Pichai auch bekannt, dass inzwischen insgesamt eine Milliarde Android-Geräte aktiviert worden seien. Android dominierte den Smartphone-Markt zuletzt mit einem Marktanteil von knapp 80 Prozent.

Eine große Figur des Android-Roboters aus „Kit Kat“-Riegeln fand ihren Platz neben Maskottchen der Vorgänger-Versionen auf der Wiese vor dem Android-Gebäude auf dem Google-Gelände in Kalifornien. Nestlé will 50 Millionen Riegel mit der Android-Figur auf der Verpackung in den Handel bringen.

Da die Android-Versionen immer in alphabetischer Reihenfolge benannt werden, war nach „Jelly Bean“ der Buchstabe „K“ an der Reihe. Ursprünglich habe man an „Key Lime Pie“ gedacht, aber nicht allen sei der Limettenkuchen ein Begriff, glaubte Google.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!