Von Flats und Paketen:

Wie Sie den besten Handytarif finden

Unbegrenzt telefonieren in alle Netze? Eine SMS-Flat und ein großes Datenvolumen zum Highspeed-Surfen? Wir sagen, was sich lohnt.

Einen neuen und passenden Handy-Vertrag zu finden, ist oft gar nicht einfach.
Monique Wüstenhagen Einen neuen und passenden Handy-Vertrag zu finden, ist oft gar nicht einfach.

Wer einen neuen Handyanbieter sucht, wird von Angeboten geradezu erschlagen. Um einen passenden Tarif zu finden, muss man aber sein Telefonier- und Surfverhalten kennen. Das lässt sich per Einzelverbindungsnachweis und manchmal auch per Anbieter-App analysieren, erklärt Karin Thomas-Martin von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. „Man kann anhand der Rechnung und des Verbindungsnachweises schauen, ob der Tarif noch passt.“

Vertrag ohne Handy kommt oft billiger

Während bei Prepaid-Karten immer mehr Flatrates, Pakete aus Telefonie, Kurznachrichten und Daten oder andere Optionen angeboten werden, finden sich beim Postpaid-Verträgen immer häufiger auch kurze Laufzeiten und keine Grundgebühr mehr. „Es gibt Tarife, die zum Monatsende gekündigt werden können, andere laufen 24 Monate und müssen spätestens drei Monate vor Vertragsende gekündigt werden“, sagt Thomas-Martin. Ideal ist natürlich gar keine oder eine möglichst kurze Laufzeit: So kann der Verbraucher schneller reagieren, wenn sich sein Nutzungsverhalten ändert oder bessere Angebote auf den Markt kommen. Ob sich ein Vertrag mit Handy lohnt, muss man kritisch nachrechnen. Meist sind die Mobiltelefone einzeln auf dem freien Markt günstiger.

Allnet-Flats für Vieltelefonierer

Sogenannte Allnet-Flatrates für unbegrenztes Telefonieren in alle deutschen Netze eignen sich besonders für Nutzer, die relativ viel telefonieren. Doch auch wenn die Flats oft „nur“ 20 Euro im Monat kosten: Viele Wenig- aber auch Normalnutzer fahren mit Tarifen mit Einzelabrechnung oder Minutenpaketen besser. Und: Oft ist in den Allnet-Flats keine SMS-Flat enthalten. Jede Kurznachricht muss dann einzeln bezahlt oder ein SMS-Paket oder eine SMS-Flat hinzugebucht werden.

Auch wichtig zu wissen: Die Datenoptionen in den Tarifen sind zwar meist Flats. Nach Verbrauch des vereinarten Highspeed-Datenvolumens wird die Geschwindigkeit aber so stark gedrosselt, dass sie im Prinzip nur noch für E-Mails reicht.

Netzabdeckung auf dem Land prüfen

Während in Ballungsgebieten die Netzfrage keine so große Rolle spielt, sind gerade in ländlichen Bereichen manche Netze oft besser ausgebaut als andere. „Um keine Überraschungen zu erleben, sollte man unbedingt die Netzabdeckungskarte des gewünschten Netzes zurate ziehen und dies auch mit Handys von Freunden und Bekannten testen, ob man in deren Wohnung oder Garten mit dem gewünschten Netz auch Empfang hat“, empfiehlt Thomas-Martin.

Kommentare (1)

Ich möchte den Artikel um ein zwei Tarife ergänzen. Die im Artikel genannten Allnet Flats gehen bereits ab 10€ pro Monat und nicht erst ab 20€ los. Das ist dann auch kein windiger Händler sondern Mobilcom Debitel. Möchte man sich absolut nicht binden empfiehlt sich die Fonic Allnet Flat. 20€ im Monat für Allnet + SMS + Internet (500MB) Flat.. Ich gebe Aber zu bedenken das jeder Anbieterwechsel mit Aufwand verbunden ist wenn man seine Telefonnummer nicht gleich verlieren möchte. Quelle: allnet-flats-vergleich.de