:

Zu Hause schon nachdenken

Wer heute einen neuen Fernseher kauft, muss mehr beachten, als die richtige Größe. Im Laden ist es zum Überlegen oft zu hektisch.

Beim neuen Fernseher sollte gleich alles ausprobiert werden.
Monique Wüstenhagen Beim neuen Fernseher sollte gleich alles ausprobiert werden.

Die Modellvielfalt bei Fernsehern ist ähnlich groß wie die Preisspanne der Geräte. Um nicht den Überblick zu verlieren, sollten Verbraucher ihre Ansprüche ans neue Gerät vor dem Kauf klären. Dazu gehört erst einmal die Displaygröße. Als Faustregel bei Full-HD-Geräten gilt, dass der Betrachtungsabstand etwa zweieinhalb mal so groß sein sollte wie die Displaydiagonale, berichtet die Zeitschrift „c‘t Home Entertainment“ (Ausgabe 2014). Vom Kauf eines Gerätes ohne Full-HD-Auflösung sei inzwischen abzuraten. Ob er 3D-Unterstützung benötigt, muss jeder Käufer selbst entscheiden.

Ganz genau hinschauen sollte man bei den Anschlüssen. Während man praktisch kein Neugerät ohne die wichtigen HDMI-Anschlüsse findet, kann das den Angaben zufolge bei den älteren Standards wie Scart oder Composite-Video ganz anders aussehen. Gerade wer noch Geräte wie einen VHS-Videorekorder oder eine ältere Konsole wie die Nintendo Wii anschließen möchte, muss auf diese Anschlüsse achten. Und wer sich Fotos auf dem Fernseher anschauen oder Sendungen auf USB-Speichermedien aufnehmen möchte, muss nach einen USB-Anschluss, gegebenenfalls mit Recording-Funktion Ausschau halten. Zweimal hinschauen gilt auch bei internetfähigen Fernsehern. Denn eigentlich bieten sie neben einem Internetbrowser und Apps auch noch den neuen HbbTV-Standard, doch nur für den deutschen Markt produzierte Smart-TVs.