:

Fortunas Jüngste trumpfen auf

VonDiethard MießDie jungen Schmöllner Leichtathleten überzeugen in Torgelow und Jüterbog.Schmölln.In Torgelow nahmen 16 Nachwuchsathleten des SV Fortuna ...

VonDiethard Mieß

Die jungen Schmöllner Leichtathleten überzeugen in Torgelow und Jüterbog.

Schmölln.In Torgelow nahmen 16 Nachwuchsathleten des SV Fortuna an einem regionalen Mehrkampf teil. Sieben Siege im Mehrkampf, fünf im Hochsprung sowie weitere acht Podestplätze brachte die von Michael Vitense und Ines Alscher betreuten Athleten heim. Im Mehrkampf siegten Leon Wutschick (AK 6), Josef Focke (AK 7), Merle Zieber (AK 10), Rosi Steinberg (AK 11), Marian Dahms (AK 12), Alexander Baltä (AK 13) und Denise Bencaid (AK 14). Für Mira Fiehn, Saskia Koch, Sophie Bencaid, Hannah Vitense, Lea Petrauschke, Tim Jankow und Robin Wendtlandt gab es zweite und dritte Plätze. Beim Hochsprung gewannen Hannah Vitense, Rosi Steinberg, Hannah Fiehn, Marian Dahms und Alexander Baltä. Bemerkenswert die 50-m-Zeit des fünfjährigen Tim Jankow in 11,4 s und die 10,3 von Josef Focke. Herausragend: Die zehnjährige Merle Zieber (3,45 m), Paula Geduldig (4,01 m) und Marian Dahms (4,40 m, beide AK 12) im Weitsprung sowie die 1,38 m von Hannah Fiehn (AK 12) im Hochsprung.
Bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften in Jüterbog starteten drei junge Schmöllner. Lara Matzke (AK 11), wegen einer gerade überstandenen Krankheit noch etwas geschwächt, überzeugte trotzdem unter den 37 Starterinnen – 33,50 m im Ballwerfen, 4,09 m im Weitsprung und 7,83 s im Sprint ergeben Platz neun. Eine faustdicke Überraschung schaffte die noch neunjährige Emilia Keßler. Im Februar noch ein ganzes Stück von den Topten im Land entfernt, lief es schon im Ballweitwurf glänzend: 29 Meter, Platz fünf unter 35 Mädchen und nur zwei Meter vom 2. Platz entfernt. Im Weitsprung steigerte sie ihre Bestleistung von 3,49 m auf 3,87 m. Damit rückte sie auf Platz vier und hielt diesen durch 8,25 s im Sprint.
Dass der zehnjährige Ben Collin um eine Medaille kämpfen könnte, hatten die Schmöllner gehofft. Aber es ging gar nicht gut los. Mit 32 m im Wurf blieb er unter den eigenen Erwartungen – 12 m von der Spitze entfernt. Im ersten Versuch des Weitsprungs ein weiter Satz, aber er übertrat die Absprungzone etwas. Versuch zwei, die Geschwindigkeit etwas reduziert, ergab einen technisch gelungen Sprung: 4,43 m. Das schaffte kein anderer mehr. Damit rückte er auf Platz vier vor (noch 6 Punkten zu Bronze, elf auf Silber zurück). Im Sprint schaffte er die schnellste Zeit (7,79 s), womit er noch sicher Vizemeister des Landes wurde.
Das war 2013 schon die vierte Medaille für ihn (1xG, 2xS, 1xB) und die sechste für Fortunas junge Athleten.