:

Frühes Wecken für Kicker am Herrentag

VonGerhard LangeDie Fußball-Landesklasse beginnt am kommenden Donnerstag schon um 10 Uhr. Viel Spannung verspricht die Partie in Groß Plasten. Warens ...

VonGerhard Lange

Die Fußball-Landesklasse beginnt am kommenden Donnerstag schon um 10 Uhr. Viel Spannung verspricht die Partie in Groß Plasten. Warens „Zweite“ kann etwas aufatmen.

Waren/Müritzregion.Die Fußball-Landesklasse will so zeitig wie möglich ihr laufendes Spielprogramm wieder lückenlos auf Vordermann bringen. Von daher hat sie auch den Himmelfahrts-Tag voll belegt. Mit Ausnahme von Penzlin, das, weil allen anderen am weitesten voraus, pausieren darf, gibt es für die übrigen Müritzvereine ein frühes Wecken. Einheitlich nach dem ersten Frühstück wird in der Staffel I um 10 Uhr angepfiffen.
Die spannendste Partie kündigt sich in Groß Plasten mit dem Auftritt des Spitzenreiters JuS Kickers an. Der hat sich zur allgemeinen Überraschung zuletzt daheim einen Ausrutscher gegen SV Chemnitz erlaubt, und genau das könnte ein Mutmacher für den MSV Groß Plasten sein, zumal er endlich wieder offensivstärker geworden ist. Der PSV Röbel-Müritz trifft auf der Friesensport-anlage auf die Überraschungself aus Chemnitz. Daraus ergibt sich zweifellos ein interessanter Überkreuzvergleich. Nicht nur, dass der PSV vorgewarnt ist, ihm geht es auch vor allem um seine eigene günstige Position in der Spitzengruppe. Aus der Hinrunde steht ein 2:1-Sieg für den PSV zu Buche.
Aufatmen am Warener Kiebitzberg. Der 2:0-Heimerfolg der zweiten Garnitur des SV Waren 09 war nach enttäuschenden Wochen so wichtig für das mannschaftlich Korsett. Nunkann man die nächsten Aufgaben mit gewisser Ruhe und mehr Gelassenheit angehen. Unter diesen Vorzeichen tritt die Zweite auswärts gegen Union Wesenberg an. Als Tabellenvorletzter müssen die Unioner um jeden Punkt geizen.

Kämpferischer Einsatz
der Müritzstädter belohnt
Nach langer Durststrecke gab es für Waren II beim 2:0 über SV Traktor Pentz einen ersten echten Farbtupfer in dieser Frühjahrsserie. Den Auftritt des gegenwärtig Staffelzweiten am Kiebitzberg hatte man mit durchaus gemischten Gefühlen erwartet, ist er doch bekannt als kompakter, kampfstarker Kontrahent seit Jahren.
Pentz sorgte dann auch in der Anfangsphase gegen die daher vorsichtig agierenden Warener für viel Druck. Um so überraschender in diese Offensivwelle hinein, eher aus dem Nichts, das 1:0 für das 09-Team, als nach einer Ecke, teils noch abgefälscht, das Leder zu Stefan Durke kam. Aus dem Stand vollendete er ohne lange zu zögern. Viel öfters sollte er Schüsse aus zweiter Reihe riskieren. Das Auge dafür hat er.
Dieser unverhoffte Rückstand jedoch verunsicherte die Gäste merklich, zumal die Warener Taktik obendrein von Anfang darauf ausgerichtet war, genauso kämpferisch dagegenzuhalten. Dadurch gerieten die spielerischen Momente in den Hintergrund, weil auch immer wieder unterbrochen. Diesen knappen Vorsprung haben die 09-er auch selbst nach dem Pausengang nicht ungeschickt verteidigt.
Pentz wollte es einfach nicht gelingen, so sehr es auch bemüht war, das Blatt noch zu wenden. Mit dem von der Auswechselbank der 09-Oberliga-Ersten am Ende noch dazugekommenen Marco Krolikowski kam noch mal neuer Schwung in die Ware-ner Aktionen. Die Pentzer Niederlage besiegelte schließlich mit Routine Daniel Reichau. Erst touchierte sein Ball noch den linken Pfosten, bevor er ins Pentzer Netz sprang.
Waren II: Vierow, Lüpkes, Neubauer, Schwartz, Wackerow, Henning, Schwager, Durke, Leonhardt, Reichau, Schlüter, Krolikowski