Hohe Folgekosten:

So verdienen Konzerne an Kaffeekapseln und Staubsaugerbeuteln

Der Einstieg ist günstig, die Folgekosten meistens hoch. Etwa bei Nassrasierern oder Kaffeemaschinen mit Kapseln. Wie Unternehmen ihre Kunden geschickt an sich fesseln.

Praktisch dosierbar, aber teuer: Oft lohnen sich Kaffeeautomaten mit Kaffee nur, wenn wenig Kaffee getrunken wird.
Victoria Bonn-Meuser Praktisch dosierbar, aber teuer: Oft lohnen sich Kaffeeautomaten mit Kaffee nur, wenn wenig Kaffee getrunken wird.

Sie sind Meister der Kundenbindung. Konzerne, die mit einem geschickten System Verbraucher lange an sich binden. Die Unternehmen verkaufen Nassrasierer, Kaffeemaschinen oder elektrische Zahnbürsten. Die Produkte sind günstig. Passende Rasierklingen, Kaffeekapseln oder Wechselköpfe für Zahnbürsten dagegen teuer.

Kaffee aus Kapseln zu brühen, liegt voll im Trend. Einstiegsmodelle namhafter Hersteller kosten 70 bis 100 Euro. „Die Einstiegshürde ist gering“, erklärt Marketingprofessor Karsten Kilian von der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Teuer ist es erst auf Dauer mit dem Kauf der Kapseln. So kostet eine Kapsel vom Marktführer Nespresso mindestens 35 Cent. Das ist rund sechsmal so teuer wie Kaffee ohne Kapseln. Kunden bezahlten erst im Laufe der Zeit für das eigentlich günstige Produkt einen hohen Preis, sagt Experte Kilian. Man sei „im System gefangen“.

Kunden müssen sich selbst aus dem System der Unternehmen befreien

Auch für den Kauf von Rasierklingen müssen Frauen wie Männer tief in die Tasche greifen. „Am Anfang bekommt man den Halter und eine Klinge fast geschenkt“, sagt Manfred Krafft vom Institut für Marketing an der Wilhelms-Universität in Münster. „Danach stellt man fest, dass die Klingen vom Hersteller teuer sind.“ Ein Sprecher von Wilkinson Sword begründet die Preispolitik mit hohen Entwicklungskosten von mehr als 90 Millionen Euro für das Topmodell. Zudem seien Rasierklingen technisch komplexe und aufwendige Produkte.

Die Liste von Produkten mit hohen Folgekosten ist lang. Günstige Drucker, teure Patronen. Staubsauger und die Abhängigkeit von Beuteln, elektrische Seifenspender und Nachfüllbehälter. Doch sind Kunden tatsächlich im System der Unternehmen gefangen? Die Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen empfiehlt, bei teuren Rasierklingen oder Wechselköpfen Sonderangebote über Preisvergleichsseiten einzuholen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung