Umfrage unter Deutschen:

Multiresistente Keime sind größte Angst der Patienten

Komplikationen beim Eingriff? Behandlungsfehler des Arztes? Verunreinigtes Operationsbesteck? Das sind einige Sorgen, die Patienten bei Klinikaufenthalten plagen. Doch die größte Furcht löst etwas ganz anderes aus.

Zu den häufigsten multiresistenten Keimen zählt der weit verbreitete sogenannte MRSA-Erreger.
Norbert Försterling Zu den häufigsten multiresistenten Keimen zählt der weit verbreitete sogenannte MRSA-Erreger.

Fast zwei Drittel der Deutschen (65 Prozent) haben einer Umfrage zufolge Angst, sich bei einem Krankenhausaufenthalt mit einem multiresistenten Keim anzustecken. Das ergab eine repräsentative Online-Umfrage des Frankfurter Instituts Toluna im Auftrag der Asklepios-Kliniken. Knapp die Hälfte der Teilnehmer (49 Prozent) fürchtet demnach Behandlungsfehler, gut ein Drittel (35 Prozent) hält es für möglich, dass das Operationsbesteck verunreinigt ist. Ein Drittel äußerte die Sorge vor Komplikationen bei einem Eingriff. Für die Umfrage wurden im Juni 2015 bundesweit 1000 Bürger ab 18 Jahren befragt.

Bedeutung des Hygienemanagements

Der Klinikkonzern präsentiert die Studie zum internationalen Tag der Patientensicherheit an diesem Donnerstag. Der Geschäftsführer der Asklepios-Kliniken Hamburg, Thomas Wolfram, wies am Dienstag unter anderem auf das Hygienemanagement in den rund 150 Gesundheitseinrichtungen des Konzerns hin sowie auf zahlreiche Kontrollmaßnahmen. Der Chirurg sagte aber auch: "Medizin ist ein Handwerk, und eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht."

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung