Füße brauchen Abwechslung:

Öfter mal die Schuhe tauschen

Immer die selben Schuhe - das tut den Füßen nicht gut. Es kann zu Fehlstellungen kommen.

Nicht stets die selben Schuhe tragen.
Daniel Reinhardt Nicht stets die selben Schuhe tragen.

Verbraucher wechseln am besten häufig ihre Schuhe, denn Füße brauchen Abwechslung. Wer im Alltag zwischen mindestens zwei Modellen variiert, beugt dadurch Fehlstellungen vor und trainiert die Muskeln. Darauf weist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) in Hamburg hin. Außerdem tut dieses Verhalten auch den Schuhen gut: Sie brauchen etwas Zeit, um auszulüften. Schuhspanner können dabei helfen und halten gleichzeitig das Material in Form.

Beim Schuhkauf sollten Verbraucher darauf achten, dass die Zehen vorne noch Luft haben. Außerdem umschließt ein gut passender Schuh den Fuß seitlich, ohne ihn einzuengen. Wer nachmittags shoppen geht, entgeht der Gefahr, dass er aus Versehen zu kleine Schuhe kauft: Denn dann sind die Füße etwas dicker als morgens. Die BGW rät außerdem zu Schuhen mit einer weichen Innensohle statt eines vorgeformten Fußbetts, denn so schafft sich der Fuß sein eigenes Bett. Eine leichte Dämpfung im Fersenbereich ist gut, weil sie die Muskeln und Gelenke entlastet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung