Tipps für Väter:

Papa bleiben nach der Trennung

Eine Trennung ist immer schmerzhaft. Noch schlimmer ist sie aber, wenn Kinder im Spiel sind. Für den Mann stellt sich dann die Frage: Wie kann ich weiter Vater im Alltag bleiben nach dem Aus der Beziehung? Einige Tipps im Überblick.

Kind und Vater tut es oft besonders gut, wenn sie auch nach der Trennung noch einen gemeinsamen Alltag haben – von den Hausaufgaben bis zum Zu-Bett-Bringen.
Rainer Berg Kind und Vater tut es oft besonders gut, wenn sie auch nach der Trennung noch einen gemeinsamen Alltag haben – von den Hausaufgaben bis zum Zu-Bett-Bringen.

Gemeinsam Verantwortung übernehmen:

Das Paar trennt sich, beide bleiben aber Eltern. Diese beiden Ebenen zu trennen, ist die große Kunst, erklärt Marc Schulte vom Väterzentrum Berlin. Die gemeinsame Elternverantwortung sollte dabei oberste Priorität haben, ergänzt Markus Witt vom Verein Väteraufbruch für Kinder.

Sich gegenseitig respektieren und akzeptieren:

Im Umgang mit der Ex-Partnerin sind Fairness und gegenseitiger Respekt wichtig. Deshalb sollte man auch unterschiedliche Erziehungsstile akzeptieren und nicht abwerten. Streit belastet die Kinder nur zusätzlich.

Betreuung aushandeln:

Etwa 80 Prozent der sich trennenden Eltern finden eine einvernehmliche Lösung, sagt Witt. Viele Männer mögen das Wechselmodell. Dabei lebt das Kind abwechselnd bei Mutter und Vater, etwa im Wochenrhythmus. Beide Eltern teilen sich Verantwortung und Erziehung. Das bietet sich an, wenn beide nah beieinander wohnen und eine gute Bindung zum Kind haben.

Finanzielle Belastungen klären:

Erst ab exakt 50 Prozent der zeitlichen Aufteilung haften beide Eltern anteilig auf Basis ihrer beiden Einkommen für den Unterhalt, erklärt Witt. Verdient ein Elternteil sehr wenig und der andere viel, sollte auch beim Wechselmodell Kindesunterhalt gezahlt werden, sagt Penttilä.

Trennung als Neuanfang verstehen:

Schulte gewinnt der Trennung auch Positives ab: „Es ist eine Chance für Väter, ihre Beziehung zu den Kindern neu aufzustellen und zu intensivieren.“ Oft ist es für die Familie gut, wenn Klarheit herrscht. Dann können alle Seiten zur Ruhe kommen. Wichtig ist immer die Botschaft an das Kind: Die Trennung als Paar ändert nichts daran, dass wir beide deine Eltern sind.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung