Besonders Kinder gefährdet:

Vorsicht vor Schlumpfeis!

Eltern sollten beim Familienausflug in die Eisdiele aufs Kleingedruckte auchten.

Mangelnde Kennzeichnung von Farbstoffen im Speiseeis hat das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) in Oldenburg (Niedersachsen) moniert.
David Ebener Mangelnde Kennzeichnung von Farbstoffen im Speiseeis hat das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) in Oldenburg (Niedersachsen) moniert.

Mangelnde Kennzeichnung von Farbstoffen im Speiseeis hat das niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit kritisiert. Untersucht wurden unter anderem stark gefärbte Eissorten wie Waldmeister-, Pfefferminz- und Heidelbeereis sowie Eis mit Fantasiebezeichnungen wie „Blauer Engel“, „Himmelblau“ oder „Schlumpfeis“, berichtete die Behörde. Bei sieben Prozent der Proben aus Eiscafés habe der gesetzlich vorgeschriebene Warnhinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen“ gefehlt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung