Wahl-Krimi in Greifswald:

CDU-Mann muss in die Stichwahl

Auch der Besuch von Kanzlerin Merkel hat nicht gereicht: CDU-Kandidat Jörg Hochheim muss in Greifswald in die Stichwahl gegen seinen Herausforderer Stefan Fassbinder. Das Ergebnis war denkbar knapp.

CDU-Kandidat Jörg Hochheim verfehlte die absolute Mehrheit denkbar knapp.
NK-Archiv CDU-Kandidat Jörg Hochheim verfehlte die absolute Mehrheit denkbar knapp.

Wahl-Krimi in Greifswald: Der CDU-Kandidat Jörg Hochheim hat im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit denkbar knapp verfehlt und muss in zwei Wochen voraussichtlich in die Stichwahl gegen seinen Herausforderer Stefan Fassbinder. Hochheim erreichte bei den Oberbürgermeisterwahlen in der Hansestadt am Sonntag dem ersten vorläufigen Auszählungsergebnis zufolge 49,7 Prozent der Stimmen. Fassbinder, der von Grünen, Linker, SPD und den Piraten nominiert worden war, kam auf 44,2 Prozent. Für einen Wahlsieg hätte einer der Kandidaten mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten müssen - letztlich fehlten ihm dafür 54 Stimmen.

Als am Abend die Auszählungsergebnisse aus den insgesamt 43 Wahllokalen in der Wahl-Zentrale im Rathaus einliefen, lieferten sich Fassbinder und Hochheim ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen: Mal lag der eine vorn, mal der andere. Noch kurz bevor alle Eregbnisse eingegangen waren, hatte Hochheim zeitweise mit mehr als 50 Prozent die absolute Mehrheit inne, verlor sie dann aber wieder. Zuvor hatte zeitweilig Fassbinder vorn gelegen. Mitunter hatte die beiden Kandidaten nur eine Stimme getrennt.

CDU seit der Wende an der Macht

Weil das Wahlergebnis äußerst knapp ist, könnte das endgültige Ergebnis erst in einigen Tagen feststehen, da alle Stimmen möglicherweise zur Sicherheit noch einmal nachgezählt werden müssen. Der dritte Kandidat, Björn Wieland, der für die Satire-Partei "Die Partei" angetreten war, erreichte 6,1 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,3 Prozent.

Jörg Hochheim hatte vielen als Favorit bei der Wahl gegolten, weil die CDU seit der Wende ununterbrochen den Greifswalder Oberbürgermeister stellt. Hochheim ist zudem bereits seit Jahren erster Stellvertreter des bisherigen Oberbürgermeisters Arthur König (CDU), der zuletzt 2008 mit 59 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden war, und galt als dessen Kronprinz. Die CDU hatte allerdings bereits 2009 und 2014 bei den Kommunalwahlen in der Stadt Verluste erlitten.

Auch die CDU hatte im Vorfeld der Wahl offenbar um ihren Wahlsieg gebangt: Vorige Woche griff Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), zu deren Bundestags-Wahlkreis auch Greifswald gehört, in den Wahlkampf ein und besuchte eine Wahlkampf-Veranstaltung, um für Hochheim zu werben.

Weiterführende Links

Nordkurier digital jetzt ab 3,75 € pro Monat