Kommissar Zufall greift ein:

Fehlendes Fahrradlicht führt zu mutmaßlichen Drogendealern

Kein Licht am Fahrrad, Polizeikontrolle. Und was sich dann bei zwei jungen Männern aus Greifswald alles fand, verschlug der Polizei die Sprache.

Die Polizei stellte Marihuana, Amphetamin, Drogenutensilien und Waffen sicher.
Bernd von Jutrczenka Die Polizei stellte Marihuana, Amphetamin, Drogenutensilien und Waffen sicher.

Jeder, der schon mal einen Mafia-Film gesehen hat, weiß: "Wer eine große Straftat begeht, lässt sich wegen einer kleinen nicht erwischen." Zwei 18-jährigen Greifswaldern ging dieses Licht zu spät auf.

Die beiden waren unabhängig voneinander mit dem Fahrrad unterwegs, der eine Samstagnacht, der andere Sonntagnacht. Beide fuhren ohne Licht. Beide wurden von der Polizei angehalten. Und bei beiden wurde die Polizei ordentlich fündig.

Pillen, Pilze, Marihuana

Der erste Mann ging den Polizeibeamten am Greifswalder Fischmarkt ins Netz. Fahren ohne Licht und 165 Euro in kleinen Scheinen in der Tasche. Das kam den Polizisten merkwürdig vor. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten 49 Gramm einer Substanz sicher, die eine verdächtige Ähnlichkeit zu Marihuana aufweist.

Eine Nacht später, dieses Mal in der Nähe des Karl-Liebknecht-Rings: Wieder ein junger Mann, wieder auf dem Fahrrad unterwegs, wieder ohne Licht. Und wieder wurden die Beamten fündig: diverse Tütchen mit Amphetaminen und psychoaktiven Pilzen, dazu bei der folgenden Hausdurchsuchung Drogenutensilien, zwei Butterflymesser, ein Springmesser und einen Elektroschocker.

Auf beide warten nun Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.