Zeitungen nur noch im Laden:

Letzter Kiosk muss Baustelle weichen

Er war einfach im Weg. Der Kiosk an der Mensa war eine Institution und schon zu DDR-Zeiten beliebt. Aber nun endet die Tradition.

Marko Tews räumte am Donnerstag die Regale leer.
Stefan Sauer Marko Tews räumte am Donnerstag die Regale leer.

Der letzte Zeitungskiosk in der Greifswalder Innenstadt schließt. Die Stadt hat dem Kiosk-Eigentümer Marko Tews den Pachtvertrag für den Standort an der Mensa gekündigt. Als Grund nannte sie die anstehenden Bauarbeiten. Die Stadt plant dort die Erneuerung eines Abschnitts der Fußgängerzone. „In Greifswald geht eine Tradition zu Ende“, sagte Pächter Marko Tews, der am Donnerstag die letzten Zeitungen aus den Regalen räumte und mit dem Abbau begann. Zeitungen werden dann nur noch in Ladengeschäften verkauft. 1996 hatte Tews den Kiosk übernommen. Schon zu DDR-Zeiten haben dort Greifswalder, Studenten und Professoren Zeitungen gekauft. Ob Tews nach den Bauarbeiten wieder zurückkehrt, sei ungewiss.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!