:

Dieb setzt bei Fleischraub Pfefferspray ein

Ein Unbekannter wollte am Freitagvormittag ein Paket Fleisch aus einem Greifswalder Supermarkt klauen. Dabei kam es zu einer Rangelei, bei der ein Angestellter verletzt wurde.

Als der Täter fliehen wollte, kam es zu einer Rangelei mit unschönem Ausgang.
Patrick Pleul Als der Täter fliehen wollte, kam es zu einer Rangelei mit unschönem Ausgang.

Zu einem räuberischen Diebstahl kam es am Freitagmorgen im Netto-Supermarkt in der Brinkstraße. In der Folge der Tat verletzte der unbekannte Dieb ein Supermarkt-Angestellter durch einen Tränengas-Angriff verletzt.

Ein bislang unbekannter Täter war dabei beobachtet worden, wie er eine Packung Fleisch in seinen Rucksack packte. Nachdem er den Kassenbereich passiert hatte, wollte ihn ein Angestellter des Marktes stellen.

Dabei kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, in deren Folge der Dieb dem Angestellten eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht sprühte, um sich so den Weg zur Flucht in die Innenstadt frei zu machen.

Supermarkt musste geschlossen werden

Dabei erlitt der Supermarkt-Angestellte Reizungen an den Augen und im Hals.

Der Täter ist zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und von sportlicher Figur. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzen-Shirt, einem grauen Shirt und einer schwarzen Hose.

Der Markt musste wegen der starken Nachwirkung des Pfeffersprays und der erforderlichen Prüfungen wegen der ausliegenden Waren ab etwa 11 Uhr vorsorglich geschlossen werden. Die Feuerwehr kam zur Belüftung zum Einsatz.