Merkel-Besuch:

Wie teuer sind die Eier?

Kanzlerinnen-Besuch in Greifswald: Angela Merkel kam überraschend in die Hansestadt und drehte ein paar Runden über den Marktplatz. Bevor sie sich ins Gespräch mit den Greifswaldern stürzt, erkundigt sie sich aber erstmal nach den Eierpreisen.

Die Kanzlerin hielt zunächst eine Ansprache ans (Wahl-)Volk
Gabriel Kords Die Kanzlerin hielt zunächst eine Ansprache ans (Wahl-)Volk

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) besuchte am Dienstagvormittag Greifswald. Aus dem Überraschungsbesuch entwickelte sich schnell ein Polit-Happening. Denn die Besucher der Fußgängerzone, die eigentlich nur einkaufen wollten, waren natürlich mehr als überrascht, auf die Bundeskanzlerin zu treffen. Die schlenderte nach ihrer Ankunft erstmal über den Markt, erkundigte sich an einem Stand nach den Preisen für Eier - und plauderte dann mit ihrem Volk.

Wobei es allerdings in erster Linie gar nicht um Inhalte, sondern um Autogramme der Kanzlerin ging. Die blieb eine Stunde in der Kreisstadt, die seit neuestem zu ihrem Wahlkkreis gehört. Das war übrigens auch der Grund für den Besuch: Merkel erkundigte sich vor allem nach den Greifswaldern unter ihren Zuhörern und versprach ihnen, sich zwischen all dem Kanzlerinnen-Stress auch um die Probleme Vorpommerns zu kümmern.

Die CDU flankierte den Merkel-Besuch übrigens mit Luftballons und Zuckerwatte: Beides wurde von Helfern emsig an jüngere und ältere Besucher der Merkel-Show verteilt. Studenten, die ursprünglich Protestaktionen und Störungen der Veranstaltung angekündigt hatten, fanden indes wenig Zulauf. Zu Störungen kam es nicht.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung