Exklusiv für Premium-Nutzer

:

Bei Mieterhöhungen zählt die tatsächliche Wohnfläche

Für kleine Abweichungen der Wohnungsgröße von der im Mietvertrag angegebenen Fläche galt für Mieter bisher die Toleranz-Regelung. Diese hat der Bundesgerichtshof jetzt gekippt. Bei Mieterhöhungen zählt künftig die tatsächliche Wohnfläche.

Das Nachmessen der tatsächlichen Wohnfläche könnte sich in Zukunft lohnen, wenn es um Mieterhöhungen geht. Der Bundesgerichtshof kippte die bisherige Toleranz-Regelung.
Dieter Assmann Das Nachmessen der tatsächlichen Wohnfläche könnte sich in Zukunft lohnen, wenn es um Mieterhöhungen geht. Der Bundesgerichtshof kippte die bisherige Toleranz-Regelung.

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital22,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel: