Gartentipp der Woche:

Letzter Rasenschnitt ist wichtig

An dieser Stelle geben die Experten von „Natur im Garten“ Tipps für Hobbygärtner. Heute ist wieder der Projektleiter der Aktion Matthias Bormann an der Reihe.

Der letzte Rasenschnitt ist ein guter Schutz für die Beete im Garten.
Jens Schierenbeck Der letzte Rasenschnitt ist ein guter Schutz für die Beete im Garten.

Der Rasen wächst nun deutlich langsamer. Für den letzten Rasenschnitt sollte man den Mäher deshalb etwas höher einstellen – auf circa fünf bis acht Zentimeter – damit dem Rasen eine wärmende Schutzschicht für den Winter bleibt. Die letzte Mahd der Wiese ist besonders wichtig, um diese nicht mit zu hohem Aufwuchs in den Winterschlaf zu schicken. Denn sonst bildet sich unter dem Gewicht des Schnees eine dichte Schicht, die im nächsten Jahr den Austrieb verzögert und die Kräuter unterdrückt. Das Mähgut des letzten Schnittes sollte daher auf jeden Fall entfernt werden. Und wer im Frühjahr viele Blüten auf seinem Rasen oder seiner Wiese sehen will, sollte jetzt noch schnell Blumenzwiebeln setzen!

Weitere Tipps erhalten Sie am Gartentelefon unter 039934 899646 an jedem Montag von 13 bis 17 Uhr. Ausführlicher Tipp unter www.natur-im-garten-mv.de

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!