Protzen mit dem eigenen Porzellan:

Magazin sucht die schönsten Kannen

Über 300 Kannen sind im Boulevardcafé von Neubrandenburg zu Hause. So viele haben Sie sicher nicht, dafür verbirgt sich aber eine Legende oder eine Familienanekdote hinter ihrem Lieblingsstück? Wir suchen ihre Geschichten für unser nächstes zuhause-Magazin.

Während des Genusses der Tasse Kaffee lässt sich zahlreiches Porzellan im Boulevardcafé entdecken und vielleicht auch die eigene Kaffeekanne.
Lisa Walter Während des Genusses der Tasse Kaffee lässt sich zahlreiches Porzellan im Boulevardcafé entdecken und vielleicht auch die eigene Kaffeekanne.

Kaffeekanne, Teekanne, Milchkännchen – aus Porzellan, Keramik oder Email. Über 200 Kannen stehen auf Regalen an den Wänden des Boulevardcafés in der Turmstraße in Neubrandenburg. Und wer bei einer Tasse Kaffee, die Blicke durch den Raum schweifen lässt, wird die ein oder andere Tasse oder Kanne an anderer Stelle als Dekoration im Raum finden. 100 weitere Kannen lagern bei Sandra Granzow und Oliver Krüger, die das Café gemeinsam vor sechs Jahren übernahmen.

Der Vorbesitzer des 30-jährigen Traditionscafés hatte mit der Sammelleidenschaft begonnen, und sie haben einfach weitergemacht. „Mindestens einmal im Jahr holen wir die Kannen von den Regalen, machen sie sauber und wenn bis dahin wieder neue da sind, tauschen wir auch aus“, erzählt die junge Inhaberin. Ihre Stammgäste bringen immer mal wieder und völlig überraschend neue Kannen mit, Familienstücke, für die sie selbst jedoch keine Verwendung haben. „Und dann freuen sie sich bei jedem Besuch über den Anblick der Kanne.“ Einige der Gäste haben auch schon Kannen getauscht, oder Sandra Granzow ein Stück, dass das Herz begehrte, für einen schmalen Taler abgekauft.

Haben auch Sie eine Vorliebe für festliches Porzellan? Schlummert in ihrer Vitrine das Hochzeitsservice der Großmutter? Oder sammeln sie vielleicht Teetassen, wenn sie auf Reisen sind oder lassen sich welche von Freunden mitbringen? Welche Geschichten ranken sich um ihr Porzellan? Wo kommt es her, wer soll es einmal bekommen?

Die Geschichten hinter dem mal mehr oder weniger wertvollen Geschirr wollen wir von Ihnen erfahren. Schicken Sie uns Bilder ihrer Sammlung oder ihres Lieblingsstückes und schreiben Sie ein paar Zeilen dazu. Die spannendsten, traurigsten und witzigsten Geschichten erscheinen dann in unserem kommenden Nordkurier-Magazin zuhause.

Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an: zuhause@nordkurier.de

Sie können uns auch per Post erreichen:

Nordkurier
Stichwort: Porzellan
Friedrich-Engels Ring 29a
17033 Neubrandenburg

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung