Stunde der Wintervögel:

Nabu ruft zum Mitzählen auf

Welche Vögel bleiben im Winter in Deutschland? Das will der Nabu mit einer Mitmachaktion im Januar herausfinden.

Der Stieglitz ist Vogel des Jahres.
Patrick Seeger Der Stieglitz ist Vogel des Jahres.

Vom 8. bis 10. Januar ruft der Naturschutzbund (Nabu) dazu auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhaus, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen. Anschließend sollten Beobachter die Zahlen dem Nabu melden, teilte eine Sprecherin am Dienstag in Schwerin mit.

Vertraute und verbreitete Vogelarten des Siedlungsraums sind Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Besondere Aufmerksamkeit soll diesmal der Stieglitz als Vogel des Jahres 2016 erfahren. Der farbenfrohe Finkenvogel ist bei der vergangenen Zählung in Mecklenburg-Vorpommern nur 184 Mal gesichtet worden und liegt damit auf Rang 34 der Wintervogelarten. Im Bundesschnitt war er etwas häufiger und kam auf Platz 22.

77 000 Vögel im Vorjahr gezählt

Die "Stunde der Wintervögel" gilt als größte wissenschaftliche Mitmachaktion Deutschlands, bei der viele Menschen gemeinsam große Datenmengen sammeln und so Hinweise zur Entwicklung der heimischen Vogelbestände geben. 2015 beteiligten sich in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 2400 Vogelfreunde und zählten gut 77 000 Vögel in Gärten und Parks. Spitzenreiter war wie im Jahr zuvor der Haussperling, gefolgt von Feldsperling und Kohlmeise.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung