Praktische Helfer:

Produktideen, die den Alltag erleichtern

Was passiert, wenn man einen Regenschirm einfach verkehrt herum baut? Man hat keinen nassen Stoff mehr in der Hand. Designer nehmen sich manchmal altbekannte Produkte vor und finden Ansätze, diese noch zu verbessern. Wir stellen einige vor.

Damit die Nudeln beim Wegschütten des Kochwassers nicht aus dem Sieb fallen, pendelt dieser Topf das Sieb aus.
Mastrad Damit die Nudeln beim Wegschütten des Kochwassers nicht aus dem Sieb fallen, pendelt dieser Topf das Sieb aus.

Im Grunde ist schon alles erfunden worden, was wir im Alltag brauchen. Und doch können schon kleine Veränderungen an Produkten, die wir alle kennen und schätzen, uns das eine oder andere Problemchen nehmen. Produktdesigner Sebastian Bergne hat für die Konsumgütermesse „Ambiente“ in Frankfurt am Main einige neue Produktlösungen auf dem Markt ausgewählt und dort ausgestellt. Eine Auswahl:

•  Nudelsieb

Bei Töpfen mit integriertem Nudelsieb fallen beim Abgießen des Kochwassers auch schon mal Nudeln in die Spüle. Das Kochgeschirr Balancia von Mastrad hat ein eingebautes Rotationssystem, dass das Sieb immer so dreht, dass es in der Waagrechten bleibt.

•  Geschirr

Eine Schüssel auf einem Unterteller kann beim Servieren ganz schnell wegrutschen. Kahla hat dafür Magic Grip entwickelt. Der in die Geschirrserie integrierte transparente Silikonfuß haftet, dämpft Geräusche und schützt vor Kratzern.

•  Butterdose

Wer im Sommer im Freien isst, dem schmilzt die Butter davon. ASA Selection hat sich eines uralten Kühlprinzips bedient: Die Butter kommt in eine Art Trichter, der auf eine mit einer niedrigen Schicht Wasser gefüllte Dose kommt. Die Butter hält sich über lange Zeit ohne weitere Kühlung.

•  Regenschirm

Wird er nach dem Gebrauch geschlossen, ist er außen nass. Der neue UnBRELLA von h concept spannt sich nicht wie gewohnt auf. Sein Drahtgestell befindet sich außen, nicht innen am Stoff, so schließt er andersherum. Der Clou: Somit bleibt die Nässe nicht außen, sondern innen im geschlossenen Schirm. Die Hände und der Boden werden nicht mehr nass.

•  Vase

An der Innenseite einer schwer zu reinigenden Vase ist noch ein Fleck übrig geblieben. Mit dem Lappen oder der Bürste kommt man nicht ran. Das Unternehmen AdHoc hat dafür eine Lösung: Es ist ein kleiner Stab, mit dessen Hilfe ein mit einem Schwamm bezogener Magnet an der Innenseite des Glasgefäßes bis zum Fleck geführt wird.

•  Backformen

Teigböden in der Form weichen schon mal durch. Damit die Flüssigkeit verdunsten oder abfließen kann, hat Kitchen Craft einfach Backformen mit vielen kleinen Löchern versehen.

•  Kehrbesen

Ein Hand- und ein Kehrbesen brauchen Platz im Haushalt. Die Kombi-Lösung hat sich die Firma side by side ausgedacht. Mit Hilfe von Magneten kann ein Stiel am Handbesen angebracht werden.

•  Keksdose

Es gibt einen Keksdieb. Die Süßigkeitendose von Alessi schlägt aber Alarm, denn im Deckel ist ein Glöckchen angebracht.

•  Servierhaube

In Hauben, die zum Servieren über warme Speisen gestülpt werden, bildet sich Kondenswasser, das auf das Essen tropft. Rosenthal hat einfach Verschlüsse an der Oberseite eingebaut, die sich entfernen lassen. Feuchte Luft steigt immer nach oben – und zieht durch die Öffnung in der Haube ab.

•  Schüsseln

Nach dem Säubern in der Spülmaschine bleibt Wasser im Boden der umgedrehten Schüssel zurück. Damit das nicht mehr passiert, hat der Designer Jens Fager den Boden der Rührschüssel Mix-it der Marke Rig-Tig by Stelton mit kleinen Abläufen versehen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung