Putzen für Profis:

Vier Probleme im Bad und ihre Lösungen

Das nervt einfach! Etwa Kalkflecken auf den Fliesen und Armaturen oder der beschlagene Spiegel. Simone Andrea Mayer hat Experten-Tipps zu vier Putzklassikern.

Duschwände sind besonders anfällig für Kalkflecken. Wischt man die nassen Flächen schnell trocken, beugt das dem Kalk vor.
Knut Koops Duschwände sind besonders anfällig für Kalkflecken. Wischt man die nassen Flächen schnell trocken, beugt das dem Kalk vor.

1. Kein Durchblick

Spiegel und Fenster im Badezimmer laufen an, wenn die hohe Feuchtigkeit im Raum nach dem Duschen oder Baden kondensiert.

Tipps:

Glasreiniger mit Antibeschlageffekt verwenden.

Dem Bad einheizen. Je wärmer die Luft, desto weniger Dampf entsteht.

Den beschlagenen Spiegel föhnen.

 

2. Weiße Flecken

Wo Wasser hinkommt, bleiben Kalkflecken zurück. Duschwände aus Glas und Kunststoff sind besonders anfällig.

Tipps von der Stiftung Warentest:

Am besten die Fliesen direkt trocken reiben, so setzt sich Kalk gar nicht erst ab.

Kalkkrusten von flüssigem Buntwaschmittel aufweichen lassen.

In Ecken kann auch ein Kunststoffspachtel dicke Ablagerungen gut lösen, danach etwas Zitronensäure auftragen und einwirken lassen.

Speziell für Armaturen:

Reiniger in Sprühflaschen grundsätzlich nicht direkt auf die Armaturen geben.

Verkrustungen erst mit einem Bimsstein leicht aufrauen, dann etwas Essigreiniger darauf geben.

 

3. Schmutzige Fugen

Im Badezimmer setzt sich Staub schneller ab als in trockenen Räumen. Rillen sind besonders schwer zugänglich.

Tipps:

Säurehaltige Reinigungsmittel dürfen nur kurz auf das Füllmaterial der Fuge einwirken.

Bei Schimmel hilft ein spezieller Schimmel-Reiniger.

 

4. Kleine Tierchen

Silberfischchen kriechen in der Dunkelheit aus Ritzen in Boden und der Wand.

Tipps:

Mit Tüchern, auf die Zucker oder Mehl gestäubt wird, einfangen.

Pappstreifen mit Honig sind ein gutes Lockmittel.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung