Gartentipp:

Zwischensaaten ausbringen

An dieser Stelle geben die Experten von „Natur im Garten“ Tipps für den Hobbygärtner. Manuela Salchow ist Gärtnerin mit Spezialisierung im Gemüsebau.

Manuela Salchow
Natur im Garten Manuela Salchow

An dieser Stelle geben die Experten von „Natur im Garten“ Tipps für den Hobbygärtner. Manuela Salchow ist Gärtnerin mit Spezialisierung im Gemüsebau.

Im Sommer wird nach und nach das Gemüsebeet abgeerntet. Entweder Sie bringen jetzt eine Folgesaat oder eine so genannte Zwischensaat aus – etwa, wenn beispielsweise noch locker die Karotten stehen oder vereinzelte Salatköpfe noch auf ihre Ernte warten.

Etwas „dazwischen“ zu säen, erfüllt gleich zwei wichtige Aspekte im Naturgarten. Erstens wird das brachliegende Stück Beet genutzt, und zweitens bleibt der Boden nicht unbedeckt. Spinat rangiert auf der Hitliste ganz oben, da er sowohl verspeist als auch als Gründünung verwendet werden kann. Spinat nährt also Menschen und Böden gleichermaßen. Gut eignet sich auch jeder schnellwüchsige Pflücksalat, der bis weit in den Winter hinein der Kälte trotzt. Tagetes sind die Farbtupfer im Beet. Sie dienen als Schnecken-Lockpflanzen und wehren Nematoden und Drahtwürmer ab.

Weitere Tipps gibt es am Gartentelefon unter 039934 899646.