Maxi Wellnitz (28) und Ronny Manthey (32) aus Wolgast:

Der perfekte Ort für den perfekten Antrag

Der Wolgaster Feuerwehrball sorgte dafür, dass die beiden sich fanden. Heute ist ihr gemeinsames Leben einfach nur – perfekt.

Maxi Wellnitz (28) und Ronny Manthey (32) aus Wolgast
privat Maxi Wellnitz (28) und Ronny Manthey (32) aus Wolgast

Es war der 22. September 2012, der alljährliche Feuerwehrball der Freiwilligen Feuerwehr Wolgast stand an. Bis zu diesem Tag kannten wir uns nicht einmal vom Sehen, obwohl wir seit Jahren im gleichen Ort wohnten. Ohne Ronny wäre dies wohl auch so geblieben, er sorgte an diesem Abend zufällig dafür, dass auch ich an diesem Feuerwehrball teilnahm.

Und dann gab es diese eine Begegnung, die in naher Zukunft unser ganzes Leben verändern sollte. Ich ging also zum Feuerwehrball und lernte Ronny kennen, wir haben uns auf Anhieb super verstanden, getanzt, gelacht und mit einigen anderen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr eine tolle Party gefeiert.

In der Zeit danach war der Kontakt eher selten, allerdings ging ich ihm wohl nicht mehr aus dem Kopf. Wir sahen uns ab und zu, wenn er mit seinen beiden Kindern (Ben und Jan) am Hafen spazieren ging oder verabredeten uns über Facebook zum Quatschen. In seiner Nähe ging es mir immer gut. Endlich jemand, der einem zuhören kann, der aufmerksam und immer für mich da ist.

Trotz allem wollte ich keine Beziehung, ich genoss die Freundschaft zu Ronny und diese wollte ich nicht verlieren. Für Ronny war zu dem Zeitpunkt schon lange klar, dass da mehr war als nur freundschaftliche Gefühle. Er offenbarte mir seine Liebe in einer sehr langen Nachricht bei WhatsApp. Danach war ich hin- und hergerissen, wusste nicht so recht, wie ich damit umgehen sollte. Der Kontakt reduzierte sich wieder, aber ich merkte ziemlich schnell, dass mir etwas fehlte. Ronny fehlte mir.

Im Mai 2013 kam es dann zum ersten Kuss. Ich habe ihn geküsst und es fühlte sich verdammt richtig an. Seit diesem Tag sind wir unzertrennlich, wir haben viele Steine aus dem Weg geräumt, die andere uns dort hingelegt hatten. Zusammen sind wir perfekt. Wir haben mittlerweile eine tolle Wohnung, einen sehr gut organisierten Umgang mit Ronnys beiden Jungs, einen spitzenmäßigen Freundeskreis und seit zwei Jahren auch ein gemeinsames Urlaubsziel für uns entdeckt. MALLORCA!!!

Wir flogen auch 2016 wieder dort hin. Doch dieses Jahr sollte der Urlaub noch mehr schöne Erinnerungen beinhalten.

Ronny hatte vorab alles genau geplant, einen Ring gekauft, den richtigen Moment und Ort ausgewählt. Ich wusste von nichts. Eine sehr gute Freundin – und nun auch meine Trauzeugin – war eingeweiht. Der Ring wurde also vor der Abreise im Koffer versteckt, Ronny hatte solche Angst, dass ich ihn finde, es hätte ja sein können, dass ich nochmal umpacken muss.

Es hat aber alles „unentdeckt” geklappt. Wir waren auf Mallorca angekommen und machten am 25. August 2016 einen Ausflug nach Palma. Wir wollten gern in die Kathedrale „La Seu”, um uns alles anzusehen. Ein sehr beeindruckendes Bauwerk und ein perfekter Ort für einen perfekten Antrag.

Auf der Terrasse der Kathedrale, von der man eine wundervolle Aussicht auf den Hafen von Palma hat, fragte Ronny mich, ob ich seine Frau werden möchte. Überwältigt von den tollen Worten, die er gefunden hat und mit Freudentränen in den Augen, sagte ich „JA” !!!!

Wir verbrachten einen wunderbaren Urlaub und als wir zurückkamen, begannen wir sofort unseren großen Tag zu planen. Wir heiraten am 18. August 2017 in Wolgast.