Susanne Fischer und Alexander Schuster aus Neubrandenburg:

Ein Lied auf die Liebe

An seinem 40. Geburtstag spielte Alexander ganz besondere Lieder auf seiner Gitarre - vom geplanten Höhepunkt wusste außer ihm niemand etwas. Doch am Ende hatten nicht nur er und seine Susanne Tränen in den Augen.

Susanne Fischer (41) und Alexander Schuster (40) aus Neubrandenburg
privat Susanne Fischer (41) und Alexander Schuster (40) aus Neubrandenburg

Eine Woche vor Weihnachten fing alles an. Ich weiß nicht mehr, was mich dazu bewogen hat, vielleicht war es das ‚Fest der Liebe‘ oder das ausgelassene, freudestrahlende Lachen von Susanne, welches mein Herz seit nun fast vier Jahren immer wieder berührt.

Beim Gedanken daran, sie wieder einmal zu überraschen und dabei in ihre lebensbejahenden, sprühenden Augen zu sehen, merkte ich, wie mir selbst die Augen feucht wurden und meine Brust zu bersten drohte, von dem überwältigenden Liebesgefühl in mir. Nun wusste ich, die Zeit ist reif und sie ist die Richtige. Ein silberner Ring war schnell gekauft und als Beweis, dass ich es ernst meine, wollte ich ihn ihr zu meinem 40. Geburtstag, zu dem viele Gäste eingeladen waren, über den Finger streifen.

Mit meinen Freunden plante ich, zu diesem Anlass ein Bhajan–Konzert mit religiösen, indischen Volksliedern zu geben, allerdings war niemand in meinen speziellen Plan eingeweiht. Als Geburtstagskind selbst im Mittelpunkt der Party, vor ungewohntem Publikum, wollten mir meine Finger auf der Gitarre vor Aufregung kaum noch gehorchen. Das letzte Lied „Sita Ram“, handelnd vom perfekten, göttlichen Paar aus der indischen Mythologie, verstummte. Das Publikum andächtig, noch berührt von den letzten Klängen, lauschte in sich hinein.

Zitternd vor Aufregung, zog ich meine Susanne in die Mitte des Raumes. Ich dankte ihr für die gemeinsame Zeit, die wir miteinander bis jetzt verbringen durften, zog den Ring aus der Tasche und fragte, mit Tränen in den Augen, ob sie meine Frau werden möchte. Mit einem kaum hörbaren Ja umarmte sie mich.

Noch fassungslos wiederholte sie ein lautes Ja und das bis dahin leise, zu Tränen gerührte, überwältigte Publikum erhob sich mit lautem Beifall. Beide noch etwas benommen nahmen wir die Glückwünsche von Familie und Freunde entgegen. Diesen Geburtstag werden wir wohl nie vergessen.

Einen Termin, an dem wir uns gegenseitig versprechen, haben wir für dieses Jahr schon ausgemacht und freuen uns auf eine unvergessliche, berührende und segensvolle Hochzeitsfeier.

Weiterführende Links

Jetzt 4 Wochen zum Sonderpreis: Nordkurier digital testen!