Spielberichte:

16. Spiel: SV Werder Bremen - 1899 Hoffenheim

Das Erstliga-Duell Bremen gegen Hoffenheim steht an. Hoffenheim steht schon mit dem Rücken zur Wand, die Bremer streiten sich derzeit mit Stuttgart und Dortmund um die beiden Halbfinal-Plätze. Grün-weiße Hoffnungen gegen blaue Träume: Zeigt, was ihr könnt, Jungs!

Anstoß, Ball zurück zu Plogmann im Tor, bei Bremen zeigt sich das System des mitspielenden Torwarts immer wieder. Zuerst prüft ihn aber Hoffenheims Samuel Lengle. Ohne Erfolg. Auf der Gegenseite macht es Mattes Hehr besser und überwindet Tim Lazarus. 1:0 für die Norddeutschen.

Till Müller sprintet die linke Außenbahn entlang und legt nach innen für Luc Ihorst auf, der den Ball knapp links neben das TSG-Tor schiebt. Wenig später prüft Patrick Osterhage den Hoffenheimer Schlussmann und findet seinen Meister. Die Blauen verstecken sich auch nicht, aber ihr Bemühen führt selten zu Gefahr oder gar zum Abschluss.

Kaum schreibt man es, straft einen Marko Andrijanic Lügen und gleicht von halblinks für Hoffenheim aus. Gleich die nächste schöne Szene: Marc Ehmann dribbelt ein und legt auf für Rodan Kolcak, der aber ohne Fortune abzieht. Andreas Müller zeigt sich jetzt auf rechts für Hoffenheim mit ein paar schönen Aktionen, aber zwingend wird es nicht. Samuel Lengle sorgt dann aber doch für das 2:1, er nutzt einen Fehler in der Werder-Abwehr. Müller tut es ihm nach, 2:45 vor Schluss netzt er ebenfalls ein. Zuvor kam den Hoffenheimern selbst die Latte zu Hilfe, auf der ein Schuss von Etienne Carriere aufsetzte. Den hätte Lazarus im Tor nicht gehabt.

Mit dem 3:1 geht es in die letzte Minute. Der Einsatz ist auf beiden Seiten noch groß.
Aber kein Tor will mehr gelingen. Hoffenheim bleibt im Geschäft, Werders Halbfinal-Träume haben einen dicken Dämpfer bekommen.