Spielberichte:

21. Spiel: Hertha BSC Berlin - Hannover 96 0:0

Hertha BSC kann mit bislang erst einem Turniergegentor die aktuell beste Abwehr vorweisen. Die Defensivstärke der Herthaner scheint kein Zufall: Bereits im Vorjahr stellte Berlin mit Florian Baak den besten Abwehrspieler des Turniers. Eine Herausforderung für die Jungs von Hannover 96, die bisher in jedem Turnierspiel mindestens zweimal trafen.

Hertha BSC kann mit bislang erst einem Turniergegentor die aktuell beste Abwehr vorweisen. Die Defensivstärke der Herthaner scheint kein Zufall: Bereits im Vorjahr stellte Berlin mit Florian Baak den besten Abwehrspieler des Turniers. Eine Herausforderung für die Jungs von Hannover 96, die bisher in jedem Turnierspiel mindestens zweimal trafen.

Herthas Torwart Tim Gechke hat gleich zu Beginn Glück, dass ein ihm durchgerutschter Ball das eigene Tor knapp verfehlt. Seine Vorderleute bemühen sich daraufhin um ein wenig mehr Vorwärtsdrang. Das klappt ganz gut, Jessic Ngankam visiert das 96er Tor an und drückt auf "Enter" – doch daneben.

In der Folge bleiben die Berliner dominant, Hannover beschränkt sich auf kluges Verteidigen. 6. Minute: Tim Gechke hält einen mäßig gefährlichen Schuss von Fynn Lakenmacher. 7. Minute: Jesaja Herrmann probierts mal mit Gewaltigkeit, sein Schuss von der Mittellinie wird jedoch abgeblockt. 8. Minute: Hertha-Trainer Martin Meyer wird zunehmend lauter, erneut fliegt ein Distanzschuss mit Absender Hannover 96 seinem tapferen Torwart um die Ohren.

0:0, noch drei Minuten.

Nun ist es ein Nervenspiel. Hannover riecht den Erfolg, immer näher ziehen die 96er ihre Kreise um das Hertha Tor. Dann der Konter, doch Maximilian Gurschke fehlten ein paar Schluck Zielwasser. Noch 100 Sekunden. Noch 30 Sekunden. Abpfiff! Das zweite torlose Unentschieden des Tages ist beschlossen und verkündet, Hertha und Hannover trennen sich 0:0.