Spielberichte:

6. Spiel: BV Borussia Dortmund - SV Werder Bremen 1:1

Ein Klassiker aus der Bundesliga im "Kleinformat" steht an. Borussia Dortmund und Werder Bremen kommen aufs Parkett. Die Gelb-Schwarzen haben im Nordosten traditionell eine üppige lautstarke Fangemeinde und sind seit 1994 ein sehr erfolgreicher Dauergast beim Turnier. Stets einstellige Plätze zeugen von einer extrem guten Jugendarbeit. Mit Jungstar Mario Götze, der 2004 und 2005 hier durch die Halle wirbelte, ist ein besonders auffälliger Akteur noch in guter Neubrandenburger Erinnerung.

Bremen schwächelte zuletzt ein bisschen beim Knabenturnier. Zwei zehnte Plätze aus den beiden zurückliegenden Jahren gilt es diesmal zu verbessern. Mal schauen, wie sich der Jahrgang 2013 so schlägt. Trainer Jan-Claas Alexander traut seinen Jungs jedenfalls eine Menge zu. Sie können gleich damit anfangen. Bremen und Borussia - ab geht die Post. Die Halle ist jedenfalls schon mal wach, Fans beider Lager machen sich lautstark bemerkbar.

Luc Ihorst setzt für Bremen das erste Achtungszeichen und lässt einen langen hohen Ball mit einem Kopfnicken Richtung BVB-Tor abtropfen. Aber Keeper Lucien Hawryluk ist auf dem Posten. Auch bei einer Hundertprozentigen von Patrick Osterhage wenig später hat er seine Hand noch dran und kann den Drehschuss wegklatschen.

Dafür klingelt es auf der Gegenseite. Leon Lüntz schließt einen schnellen Angriff über links zielgerichtet ab und bringt die Schwarz-Gelben in Führung. Die hält jedoch nicht lange. Ein langer Ball von Manuel Mbom landet im BVB-Kasten. Ausgleich.

Und wieder zuckt der Kopf zur anderen Seite des Spielfeldes. Ein Knaller an den Pfosten. Torwart Luca Plogmann war schon geschlagen. Der versucht sich jetzt mal als sechster Feldspieler und zieht von der Mittellinie ab. Aber vergeblich. Aber Ausflüge in die Mitte des Spielfeldes scheint er zu mögen, der Luca. Meistens agiert er weit vor dem Tor und nimmt nochmals Maß. Rechts unten gezielt, aber der BVB-Schlussmann hat den Braten gerochen und hält. Noch drei Minuten. Munteres Spielchen.

Dortmund hat etwas mehr Mühe mit dem Spielaufbau, die Bremer machen mehr Druck, schon das ganze Spiel über. Dann schaffen es die Schwarz-Gelben aber mal in die Bremer Hälfte, wo Julius Schell von Manuel Mbom gelegt wird. Der Freikick bringt nichts ein, genauso wie die folgende Ecke.

Die letzten Sekunden ticken herunter. Geht da noch was? Patrick Osterhage tankt sich in der Mite durch, wird gelegt. Freistoß mit drei Sekunden auf der Uhr für die Bremer. Dafür kommt Luca Plogmann aus dem Kasten, kriegt den Ball aufgelegt und hält drauf. Aber der Ball verfängt sich in der Abwehr. Die erste Runde in Gruppe Zwei brachte drei Unentschieden. Da kann keiner richtig unzufrieden sein. Und alle Teams haben noch Luft nach oben.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!