FC Hansa:

Stammgast will offensiv auftreten

Als Stammgast und gewissermaßen zweiter Lokalmatador darf auch in diesem Jahr der FC Hansa Rostock beim Fußball-Knabenturnier nicht fehlen. Bekannte Namen sucht man diesmal allerdings vergeblich im Kader, denn Söhne ehemaliger oder aktueller Hansa-Profis gehören nicht zum Jahrgang 2000. Dennoch setzt sich die Mannschaft fast ausschließlich aus Fußballern zusammen, die direkt in Rostock oder im Umland zuhause sind und schon von klein auf die Kogge auf der Trikotbrust tragen.

Die Ostsee-Kicker sind immer Publikumsmagnet im Jahnsportforum.
Die Ostsee-Kicker sind immer Publikumsmagnet im Jahnsportforum.

Wie beim FC Hansa üblich, sollen auch diese Talente schon frühzeitig an höhere Aufgaben herangeführt werden. Das bedeutet für die U13, dass sie sich – im Gegensatz zu ihren Alterskollegen – bereits auf dem Großfeld messen darf. Im Punktspielbetrieb ist sie in der C-Junioren-Landesliga zuhause und belegt in der Nordstaffel aktuell den sechsten Tabellenplatz. Nach zwölf von 22 Spieltagen sind gegen die zumeist zwei Jahre älteren Kontrahenten sechs Siege und sechs Niederlagen zu verzeichnen.

Junioren können sich vor Turnieren kaum retten

Eine Winterpause kennen die jungen Hanseaten nicht, denn auch während der punktspielfreien Zeit sind sie ständig auf Achse. Oft stehen pro Wochenende gleich mehrere Hallenturniere, die sich zeitlich manchmal sogar überschneiden, auf dem Programm. Dann wird der Kader der D1-Junioren aufgeteilt, wodurch alle Akteure auch auf dem Hallenboden zu ausreichend Spielpraxis kommen.

Für den nötigen Feinschliff sorgen bis zu sechs Trainingseinheiten pro Woche, davon finden während der Wintermonate mindestens vier in der Halle statt. Lediglich während der Weihnachtsfeiertage wurde eine kurze Trainingspause eingelegt. Die Rostocker Kicker waren auch ganz aktuell bei Hallenturnieren in Aktion – so zuletzt in Schwerin und Stockelsdorf.

Hansa-Trainer: Für die Platzierungen ist alles möglich

Da sich der hauptamtliche Trainer Oliver Scheel derzeit im Urlaub befindet, wird die Mannschaft in Neubrandenburg von Co-Trainer Marcus Lüder verantwortlich betreut. Doch der 33-jährige Lehrer, der von 1985 bis 1999 selbst für den FC Hansa spielte, möchte keine Prognose abgeben: „Bei einem so hochkarätig besetzten Turnier kann jeder jeden schlagen. Wir haben uns keine Platzierung zum Ziel gesetzt, wollen aber mit einer technisch anspruchsvollen und offensiven Spielweise zu einem gelungenen Turnier beitragen.“