Fußball-Knabenturnier:

Turnierneuling Hoffenheim freut sich auf Herausforderung

Mit der TSG 1899 Hoffenheim stellt sich in Neubrandenburg ein Neuling beim Knabenturnier vor. „Für uns ist dieses traditionelle Turnier eine neue Erfahrung und Herausforderung, auf die wir uns freuen. Das Turnier ist sportlich sehr interessant und die Zuschauerkulisse wohl einmalig, wie uns berichtet wurde. Daher haben wir uns über die Einladung sehr gefreut“, sagt Hoffenheims Trainer Michael Kunzmann, dem seine Co-Trainer Martin Schenk und Robert Baust zur Seite stehen.

Zum Saisonauftakt in der Halle spielte ein Team in Bonlanden (Turniersieger VfB Stuttgart) und belegte Rang fünf, während das andere Team in Mannheim-Freudenberg (unter anderem mit dem VfB Stuttgart, 1. FC Kaiserslautern) mit einem 5:0 im Finale gegen den FSV Mainz 05 Turniersieger wurde. „Auf Neubrandenburg haben wir uns mit weiteren interessanten Turnieren, so in Goldbach, vorbereitet. Da waren auch Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt, der FC Basel, Hamburger SV, Borussia Mönchengladbach und der FC Schalke 04 dabei. Ich bin der Meinung, dass wir eine interessante Mannschaft haben, die ihr Können zeigen will“, meint Michael Kunzmann, der mit seiner Mannschaft auf dem Feld in der C-Junioren-Landesliga Rhein Neckar um Punkte kämpft und Dritter ist.

Dank des Mäzens Dietmar Hopp hat die TSG 1899 Hoffenheim in Sinsheim und Zuzenhausen ein Jugend-Leistungszentrum geschaffen, in dem großartige Arbeit geleistet wird. Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung als Chef der „Akademie“ ist Bernhard Peters, der früher so erfolgreiche Hockey-Bundestrainer. Zwei ehemalige Junioren des FC Augsburg, die Bundesliga-Kicker sowie U20- und U21-Nationalspieler Alexander Rosen (Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums in Sinsheim) und Michael Mutzel (Koordinator Sport), sind ebenso in verantwortlichen Positionen wie René Ottinger als Leiter des Förderzentrums (Grundlagentraining) in Zuzenhausen und Dominik Drobisch als Leiter des Kinderzentrums (Aufbautraining).

Umfassende, ganzheitliche Ausbildung ist das Credo

Umfassende, ganzheitliche Ausbildung lautet das Credo der „achtzehn99Akademie“, die neben dem Sportlichen auch großen Wert auf die schulische Förderung legt. So bietet die „Eliteschule des Fußballs“ neben intensivem Training eine optimale schulische Ausbildung. Ein weiterer wichtiger Baustein der Hoffenheimer Philosophie ist die Entwicklung der sozialen Kompetenz im Rahmen einer generellen positiven Persönlichkeitsentwicklung.

Dass in Hoffenheim eine ausgezeichnete Jugendarbeit betrieben wird, belegen etliche Nationalspieler in den verschiedenen Nachwuchsteams des DFB. Die A- (Deutscher Pokalsieger 2010) und B-Junioren (Deutscher Meister 2008) spielen in der Bundesliga Süd/Südwest, die C-Junioren (Meister 2012) in der Regionalliga Süd. Vom Können der D-Junioren dürfen sich die Zuschauer in Neubrandenburg selbst überzeugen.