Interview mit Lüam von Findus:

Findus - das Ende vorm Anfang

Anfang vs. Ende - Findus haben sich konsequent für das Ende entschieden. Im März hat sich die Band nach sieben Jahren Rock, Indie und Punk aufgelöst. Bevor wir euch nun also vom Anfang erzählen, sprachen wir mit Sänger Lüam über das Ende von Findus.

Findus/Delikatess Tonträger Findus gibt es nicht mehr. Am 20. Mai spielen die Jungs ihr allerletztes Konzert im Übel & Gefährlich in Hamburg. Kein Grund zur Hoffnung - das Ding ist ausverkauft.

Was haben die Menschen verpasst, die jetzt erst von euch hören?

Sehr gute Konzerte und eine extrem liebenswerte Band ;)

Ihr habt am 1. März offiziell das Ende von Findus verkündet. Wie sehr bereut ihr das zwei Monate später?

Bereuen ist das falsche Wort. Es ist traurig, weil eine Sache zu Ende geht, die uns alle sehr geprägt hat und die uns allen sehr wichtig ist und die auch einen großen Teil unserer Leben ausgemacht hat. Aber wirklich bereuen tun wir es aktuell nicht, da wir lange darüber geredet haben und gegenseitig aufeinander Acht gegeben haben.

Insbesondere nach dem starken Album Vis A Vis (2014), der EP Quatscherei (2015) und einem unfassbar guten Kurzfilm zur EP hat man von außen den Eindruck, ihr würdet die Band lebendig begraben. Wie fühlt es sich von innen an?

Man soll ja aufhören, wenn es am Schönsten ist ;) Nein, im Ernst. Es ist traurig aber unabdingbar. Wenn einer aus der Band aus sehr persönlichen Gründen nicht mehr kann und alle das verstehen, dann ist es auch egal wie es von außen aussieht oder sich anfühlt. Wir haben schon immer in erster Linie auf uns gehört und das haben wir in diesem Fall auch. Und das mit allen Konsequenzen.

Euer Ende scheint ihr sehr herzlich, respektvoll und in Freundschaft beschlossen und mit Bier begossen zu haben. War euer Anfang auch schon so?

Ja. Generell haben wir eine sehr, sehr gute Zeit miteinander gehabt. Und wir werden uns ja auch alle nicht aus den Augen verlieren. Wir sind Freunde, wir sind Nachbarn und wir interessieren uns an vielen Stellen für den selben Scheiß. Da verliert man sich nicht so schnell, selbst wenn man das will ;)

Wie wünscht du dir, dass man Findus in Erinnerung behält?

Das ist jeder und jedem selbst überlassen. Ich würde mich freuen, wenn man Findus überhaupt in Erinnerung behält und möglichst viele schöne Erinnerungen mit uns verbindet.

Was bedauert ihr als Band nie getan oder erlebt zu haben?

Ich wäre gerne mal in Amerika auf Tour gewesen oder hätte gerne auf dem Roskilde oder Sziget Festival gespielt. Aber das ist eher so ein Traum-Ding.  Ansonsten fand ich das schon alles ziemlich gut so wie es war. Aber so richtig etwas bedauern, da fällt mir nichts ein. Vielleicht hätten wir mehr aufs Geld achten sollen ;)

Was habt ihr euch für euer letztes Konzert am 20. Mai vorgenommen?

Uiui, das wird nicht verraten, Aber es wird groß und bestimmt auch sehr emotional, aber vor allem schön! Da kommen richtig viele Leute zusammen. Familie, Freunde und alte Weggefährten. Das wird schön, bloß schade, dass der Anlass so traurig ist.

Hat das Datum eine besondere Bedeutung für euch?

Der Abschied? Noch nicht, aber nach dem Abend bestimmt.

Habt ihr vor, ohne euren Drummer unter anderem Namen weiterzumachen oder geht jeder erst einmal seine eigenen musikalischen Wege?

Das Magische am Leben sind die Geheimnisse.

Was wirst du garantiert vermissen, wenn es Findus nicht mehr gibt?

Die Vertrautheit mit der wir zusammen unterwegs waren. Es gab im letzten Jahr Momente, an denen es mir echt mies ging und ich nichts mit mir anzufangen wusste. Dann kommt man aber mit den anderen Jungs zusammen und es wird leichter. Ohne das irgendwas passiert ist. Einfach nur durch die Tatsache, dass da diese vier Jungs sind, mit denen mich dieses Band, das sich Findus nennt, verbindet. Besonders schön wird es wenn es dann auf Tour geht und unser Tourleiter, Fred; und unsere Techniker Bocky und Jonatan dabei sind. Dann ist es nur noch leicht.

Worauf bist du im Zusammenhang mit Findus besonders stolz?

Auf die Unabhängigkeit, die wir immer bewahrt haben.

Bitte ergänze: 
Findus ohne Hamburg, das…

Kann ich nicht beantworten. Hier nahm unsere Geschichte nun mal ihren Lauf und hier haben wir Menschen kennengelernt, die uns für immer geprägt haben. Das wäre in Recklinghausen genauso gewesen, aber uns hat es nun mal nach Hamburg verschlagen.

Hamburg ohne Findus…

... gibt es jetzt nicht mehr. Wir waren da und werden es wohl immer ein Stück sein.

Gibt es ein Zurück wie bei A-HA und den Scorpions? Wie endgültig ist das Ende von Findus?

Ich denke nicht. Wir sind nicht A-HA und die Scorpions. Man muss ja auch nicht jedes gute Buch andauernd lesen.  Das macht die  Geschichte nicht besser.

 

 

 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung