Für Genießer:

Jetzt gibt’s schon Tabakpfeifen aus dem 3D-Drucker

Das könnte Gesundheitsapostel auf den Plan rufen. Aber Zigarrenkennerin Britta Wutschke lässt sich davon nicht beeinflussen. Wenn sie eine Messe organisiert, dann darf überall gepafft werden.

Eine Weltneuheit präsentiert Arno Goßling im Güterbahnhof in Neubrandenburg: Diese Pfeife stammt aus einem 3D-Drucker. 
Eine Weltneuheit präsentiert Arno Goßling im Güterbahnhof in Neubrandenburg: Diese Pfeife stammt aus einem 3D-Drucker. 

Eine Weltneuheit hat Arno Goßling aus Schleswig-Holstein extra nach Neubrandenburg mitgebracht – die erste Pfeife aus einem 3D-Drucker. Das ist nicht die Zukunft, wie er sagt, aber eine einmalige überraschende Geschichte, die für 249 Euro zu  haben ist. Der Mann setzt auf Genießer.

„Die Genuss“ heißt die Messe, die Britta Wutschke, bekannt durch ihr Tabak-Geschäft in der Stargarder Straße, bereits zum vierten Mal im Neubrandenburger Güterbahnhof organisiert hat. Und der Name soll halten, was er verspricht. Es darf geraucht werden. Es darf getrunken werden. Jeder nach seinem Geschmack. „Mein Geschäft ist 75 Quadratmeter groß und nur die Hälfte ist Verkaufsfläche, das ist zu wenig zum genießen“, sagt die Unternehmerin.

Deshalb hat sie vor vier Jahren die Genuss-Messe ins Leben gerufen. Anfangs mit ihren Lieferanten. Heute mischen auch viele Geschäfte aus der Nachbarschaft in der Innenstadt mit. Alles steht im Zeichen von Genuss, meint Britta Wutschke.

„Für Raucher wird es immer schwieriger“, weiß sie. In Restaurants sich eine anzustecken, ist längst tabu. Bei Britta Wutschke ist dies erlaubt. „Es geht nicht um den raschen Flirt, sondern ums Genießen“. Und so haben sich am Sonnabend viele Gleichgesinnte gefunden, um ihrem Laster zu frönen. Whisky, Zigarren, Wein, Schokolade, Bücher, Design, Rum – die Reihe ließe sich fortsetzen. 18 Anbieter sind zur Messe gekommen. Arno Goßling mit seiner 3D-Pfeife kommt aus Schleswig-Holstein. Aber Dario Rinaldi hat den weiten Weg von Palermo bis ins mecklenburgische Neubrandenburg auf sich genommen, um seinen Wein anzupreisen. Und das kommt gut an. Günter und Heidi Stegemann probieren einen Weißen und sind begeistert. Nicht nur der Sizilianer überzeugt die Neubrandenburger, sondern auch die Mischung der Messe. Günter Stegemann gesteht, dass er gelegentlich mal raucht, aber in der Wohnung sei das tabu. Heidi Stegemann ist für einen guten Wein zu haben. Und Schokolade „ist auch mehr meine Sache“, sagt Günter Stegemann.

 

Jetzt 4 Wochen zum Sonderpreis: Nordkurier digital testen!