Neu im Kino:

Buchmacher des Humankapitals: Was bin ich wert?

Manche Menschen haben von Berufs wegen die undankbare Aufgabe, den (Geld-)Wert eines menschlichen Wesens zu beziffern. Regisseur Peter Scharf hat ihnen auf die Finger geschaut, aber auch die Bewerteten selbst getroffen.

Der Journalist Peter Scharf hatte ein Schlüsselerlebnis. Eine Krankheit, die seine Zukunftsplanung tüchtig durcheinanderwirbelte, brachte ihn zum Grübeln. Welchen Wert hat eigentlich ein menschliches Wesen? Scharf machte aus der Not eine Tugend und stürzte sich in die Arbeit an diesem Dokumentarfilm. Dazu nähert sich der Regisseur dem Thema aus allen möglichen Richtungen. Zunächst einmal betrachtet er den Menschen als Summe seiner Teile. Wie viel Geld würde es bringen, die chemischen Elemente zu veräußern, aus denen sich der Körper zusammensetzt? Lohnt es sich, Blut, Sperma oder Haar in klingende Münze zu verwandeln? Welchen Anspruch auf Schadenersatz rechtfertigt der schuldhaft herbeigeführte Verlust eines Armes, eines Ohres oder des Gemächts?  
Scharf trifft Menschen, die für ein paar Dollar ihre inneren Organe verkauft haben, er spricht mit dem Anwalt, der die Opfer der „Costa Concordia“-Katastrophe vertritt und er erhält eine Audienz bei Kenneth R. Feinberg, der nach dem 11. September 2001 damit beauftragt wurde, eine adäquate, in jedem Einzelfall unterschiedliche Entschädigungssumme für die Hinterbliebenen zu berechnen. Dass der Tellerwäscher des Restaurants am wenigsten und ein Banker am meisten Wert war, wird kaum jemanden überraschen.

Die Doku „Was bin ich Wert?“ liefert faszinierende Einblicke in eine Gesellschaft, in der ausschließlich das Geld den Lauf der Dinge bestimmt. Dass sich der Filmemacher im Stile eines Michael Moore auch selbst in Szene setzt, wird vielleicht nicht jedem gefallen. Es schmälert aber nicht den Wert seiner Arbeit, die freilich fragmentarisch bleiben muss und naturgemäß zu keiner wirklich befriedigenden Schlussfolgerung führen kann. Trotzdem ahnt der Zuschauer am Ende ziemlich genau, wo er auf den Zetteln der Buchmacher des Humankapitals zu finden sein wird.

Wertung:
Anspruch: 3
Spannung: 3
Action: 0
Humor: 1
Erotik: 0

Bundesstart: 09. Oktober 2014       
Genre: Dokumentation

Mehr Infos unter: www.bildersturm-film.de/wasbinichwert

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung