:

Klasse Ritt auf langem Kanten

Waren.Ein Team von drei Junioren-Distanzreiterinnen ist im niedersächsischen Holzerode-Göttingen sehr erfolgreich in die Saison gestartet. Die junge Truppe ...

Clara Haug auf Fautina (links) und Lotte Soballa auf Zyona sind erfolgreich von ihren Distanzritten zurückgekehrt. [KT_CREDIT] Foto: privat

Waren.Ein Team von drei Junioren-Distanzreiterinnen ist im niedersächsischen Holzerode-Göttingen sehr erfolgreich in die Saison gestartet. Die junge Truppe mit Clara Haug (18 Jahre) aus Waren (Müritz) sowie ihren Freundinnen Johanna Angermaier (18) aus Groß Gievitz und Lotte Soballa (16) aus Rottweil nahmen an einem Internationalen Distanzritt mit Vollblutarabern aus Waren (Müritz), Visselhövede und Hameln teil. Bei sehr widrigen Witterungs- und Bodenverhältnissen ritten am ersten Tag die Bundeskader-Juniorinnen Haug und Soballa einen CEIYJ** 125-Kilometer-Ritt im hügeligen Vorharzgelände mit neun weiteren Startern aus fünf Ländern. Sie galoppierten als überglückliche Siegerinnen nach einer Reitzeit von 8 Stunden und 39 Minuten Hand in Hand ins Finish.
Gekrönt wurde dieser Erfolg durch die Ehrung für Haugs Pferd Zyona mit dem „Best Condition“-Preis. Das Pferd wurde an diesem Tag erstmals von ihrer Freundin Soballa geritten. Hierbei entscheidet eine Tierarzt-Jury nach FEI-Regeln, welches Pferd während und nach dem Wettkampf als das fitteste bewertet wird. Für Haug war dieser Wettkampf außerdem ein Sichtungsritt für die Junioren-WM im Juli in Tarbes (Frankreich).
Am zweiten Tag sattelte dann Johanna Angermaier die 10jährige Stute Shakiraah, um einen CEIYJ* über 80 Kilometer nach über
5 Stunden als hervorragende Zweite zu beenden. Auch hier wurde das Pferd zur großen Freude der Reiterin und ihrer Trosser anschließend mit dem BC-Preis ausgezeichnet, weil es während des Rittes sehr gute sogenannte recovery times (Zeit bis Puls 64) und bei der final inspection einen frischen und immer noch leistungsfähigen Eindruck hinterließ.
Diese Leistungen sind nur durch kontinuierliches wochenlanges Training zu erreichen, das bei eisigen Winterbedingungen sehr tapfer von den Trainingsreitern Henriette Weiss, Swantje Hering und Fiona von Brandenstein in Groß Gievitz absolviert wurde. Ein großes Dankeschön dafür; danke auch allen anderen Helfern.nk