Spielberichte :

38. Endspiel: VfB Stuttgart – Bayer 04 Leverkusen 2:1

Seit zwanzig Jahren ist es keinem Verein mehr gelungen, seinen Titel beim Fußball-Knabenturnier in Neubrandenburg im folgenden Jahr zu verteidigen. Bayer 04 Leverkusen tritt jetzt an, diese Negativ-Serie zu durchbrechen. Erstaunlicherweise – sowohl Stuttgart als auch Leverkusen spielen seit Jahren meist immer vorne mit – gab es noch nie ein Finale VfB gegen Bayer 04.

So sehen Sieger aus: Überschwängliche Freude beim VfB Stuttgart über den Turniersieg.
Dajana Richter So sehen Sieger aus: Überschwängliche Freude beim VfB Stuttgart über den Turniersieg.

Und auch wenn die Rheinländer in diesem Jahr etwas Reck- und Streckzeit benötigten, um ordentlich in Schwung zu kommen, stehen am Ende doch die beiden besten Teams auf dem Spielfeld. Stuttgart glitt durch die Vorrunde wie ein kaltes Messer durch die warme Butter und hatte mit Kevin Sessa, Tim Kütterer und Patrick Bauer ein unglaublich effektives Angriffs-Trio am Start.

Anpfiff. 

Eine Minute lang Mittelfeldgeplänkel. Noch eine Minute relative Ruhe. Dann Freistoß für Stuttgart fast von der Eckfahne. Luca Mack versucht es aus der Distanz, bekommt den Fuß aber nicht recht hinter den Ball. Plötzlich steht es 1:0 für den VfB: Veljko Burazor profitiert von einem verunglückten Aufbauversuch der Leverkusener. Noch neun Minuten.

Klasse Passspiel jetzt von Leverkusen, kontrollierte Offensive nennt man das wohl. Und mittenherein platzt ein Fernschuss von Luca Mack, der Ball recht hoch, aber lange in der Luft – Alexander Preloznik im Bayer-Tor hat ihn schon, doch dann flutscht er einfach so weg und hinein ins Tor: 2:0 für Stuttgart.

Ömer Tokac hat bei seinem Torwart spätestens jetzt einen gut: Kurz nach dem unglücklichen Gegentor trifft er für Leverkusen zum 1:2-Anschluss, noch sechs Minuten, alles ist noch offen. Es herrscht ein kapitaler Krach in der Halle, die VfB-Fans trommeln, die Musike wummert, und das Publikum beraunt lautstark den Fernschuss von Enrique Rios Alonso und den anschließenden Pfostenschuss, den Bayer-Keeper Preloznik reaktionsschnell wieder einsammeln kann.

Noch drei Minuten.

Stuttgart will den knappen Vorsprung durch aggressives Pressen über die Restzeit retten, und momentan scheint es, sie haben Erfolg damit. Kevin Sessa hebt den Ball auf die Leverkusener Querlatte, und es sind noch zwei Minuten Spielzeit übrig. Die Welle schwappt durchs Jahnsportforum, Leverkusen schmeißt die letzten Körner Spielkraft in den Ring, Alexander Preloznik rettet per Fußabwehr.

Noch eine Minute.

Und da ist die große Chance zum Ausgleich, Ömer Tokac zieht aus spitzem Winkel ab ... doch daneben. Das Spiel ist aus, der VfB Stuttgart gewinnt durch einen 2:1 Sieg über tapfere Bayer-Kicker verdient das 47. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier in Neubrandenburg. Stuttgart hat 22 Turniertore geschossen und – mit Ausnahme des Remis gegen Hoffenheim – nicht einem Gegner wirklich eine Chance gelassen.

Herzlichen Glückwunsch an den Neckar, und vielen Dank den VfB- und Bayer-Jungs für ein intensives und attraktives Finale!

Jörg Franze und Sebastian Langer verabschieden sich von den Tastaturen und bedanken sich für das Interesse von Knabenfußball-Fans aus der ganzen Republik. Bis zum nächsten Jahr!

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung