Fußball:

Frisch frisiert fürs Knabenturnier-Foto

Die Neustrelitzer TSG-Junioren freuen sich wie Bolle auf den Start im Jahnsportforum.

Der Kader von der TSG Neustrelitz; von links, hintere Reihe: Co-Trainer Ronny Wetzel, Jamy Lazar, Jakob Kurzmann, Valentin Hünemörder, Niels Smetan, Niels Noak, Torben Gäbel, Trainer Martin Gerasch; vordere Reihe: Aaron Denné, Nick Loewie, Dennis Erdmann, Claudius Schroeder, Arian Schultz, Nils Kaiser, Till Ole Harth.
Roland Gutsch Der Kader von der TSG Neustrelitz; von links, hintere Reihe: Co-Trainer Ronny Wetzel, Jamy Lazar, Jakob Kurzmann, Valentin Hünemörder, Niels Smetan, Niels Noak, Torben Gäbel, Trainer Martin Gerasch; vordere Reihe: Aaron Denné, Nick Loewie, Dennis Erdmann, Claudius Schroeder, Arian Schultz, Nils Kaiser, Till Ole Harth.

Diese Jungs wissen, was sich gehört. Weil sich der Nordkurier-Sportredakteur angekündigt hatte, um die D-Junioren der TSG Neustrelitz mit Blick auf das Fußball-Knabenturnier zu fotografieren, entschlossen sich Stürmer Nils Kaiser und einige Teamkameraden noch kurzfristig zu einem Friseurbesuch. „Mensch, ich erkenne euch ja gar nicht wieder“, witzelte Trainer Martin „Scholli“ Gerasch, der die Mannschaft gemeinsam mit „Co“ Ronny Wetzel leitet.

TSG-Kicker beim 48. Knabenturnier. Dass nach gut zwei Jahrzehnten wieder eine Neustrelitzer Mannschaft zu der deutschlandweit bedeutsamen „Talente-Messe“ eingeladen worden ist, wird als große Ehre empfunden. „Für uns ist das eine Auszeichnung“, stellte Abwehrspieler Nick Loewie klar. Kollege Valentin Hünemörder glaubt nicht, dass der Druck auf sie als regionale Starter zu heftig sein könnte: „Im Gegenteil. Der Vorteil ist, dass von uns wird nicht so viel erwartet wird.“

„Es ist eine einmalige Gelegenheit für einen Vergleich mit den Besten. Danach wissen wir, wo die Unterschiede liegen“, sagte Trainer Gerasch, der selbst Landesliga-Akteur bei der TSG-Zweiten ist. Und: „Wir möchten zeigen, dass guter Fußball auch möglich ist, wenn man nicht an einem Sportgymnasium lernt. Wir haben einige starke Hallentypen im Kader und Jungs, die auch schon in der Landesauswahl Aufmerksamkeit erregten.“ Mit Zuschauer-Unterstützung darf gerechnet werden, zumal die Männer-Mannschaft des Vereins als Regionalliga-Spitzenreiter gerade einen TSG-Hype in der Gegend ausgelöst hat.

Nach den Sommerferien erfuhren die Gerasch-Schützlinge von ihrem Start im Neubrandenburger Jahnsportforum. Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe und wurde ausgiebig bejubelt. „Seitdem läuft die Vorbereitung“, äußerte der Trainer. Dabei überlässt man nichts dem Zufall: „Auf YouTube suchen wir Mitschnitte von unseren Gruppen-Gegnern wie Bayer Leverkusen oder Werder Bremen, um zu gucken, mit welchem System die spielen.“

Nicht zu viel Respekt zeigen, sich immer wieder sagen: So eine Riesenkulisse ist auch für die Konkurrenten ungewohnt. - Das planen die Neustrelitzer, die in der zweithöchsten MV-Spielklasse Landesliga oben mitmischen. „Die Jungs sollen aber zugleich die grandiose Atmosphäre bei diesem Turnier genießen“, sagt Martin Gerasch.