48. Fußball-Knabenturnier:

Fußballer übernehmen Hotel Am Ring

Das Knabenturnier wird eine Welle junger Fußballer in die Stadt spülen. Im Hotel Am Ring, wo alle Teams untergebracht sind, ist man auf den Ansturm vorbereitet und weiß: Es wird lauter.

Schon beim 47. Knabenturnier im vergangenen Jahr kamen die Zuschauer ins Staunen.
Udo Zander Schon beim 47. Knabenturnier im vergangenen Jahr kamen die Zuschauer ins Staunen.

Diemo Tam, einer der Geschäftsführer der Hotel Am Ring GmbH, kann schon abschätzen, was da auf ihn und die Kollegen zukommt. "Das Haus ist am Wochenende in Fußballerhand", sagt er. Alle 14 Mannschaften, die am Samstag beim 48. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier mitmischen, sind im Hotel Am Ring untergebracht. Die Teams plus Trainer und Verantwortliche belegen dann 117 der 139 vorhandenen Zimmer. Als erste kommt am Donnerstag die Mannschaft von Gloria Bistrita aus Rumänien in Neubrandenburg an. Sie legt den mit Abstand weitesten Anreiseweg zurück. Die meisten teilnehmenden Teams bleiben bis Sonntag in der Viertorestadt. "Einige fahren auch schon am Samstag direkt nach dem Knabenturnier wieder, wie zum Beispiel Hansa Rostock", sagt Diemo Tam.

Ein bisschen Unordnung ist ganz normal

Kopfzerbrechen bereitet dem Geschäftsführer die geballte Ladung junger Fußballer in seinem Haus nicht, schließlich ist das Hotel schon seit vielen Jahren Partner des Nordkurier. Und es hat die Hausbesetzung stets gut überstanden. "Es hat nur wenige Schäden gegeben", sagt er. Sicher herrsche in den Zimmern der Nachwuchs-Kicker mit all ihren Sportsachen ein bisschen mehr Unordnung. Lauter sei es im Hotel an diesem Wochenende außerdem. Tam überrascht das jedoch nicht: Es seien eben Kinder und Jugendliche, die unterwegs sind.

Das zeigt sich auch an ihrem Auftreten vor dem Knabenturnier. "Sie sind dann schon ein bisschen zappelig", sagt Tam. Die Aufregung sei ihnen deutlich anzumerken. Auch für den Geschäftsführer und sein Haus ist eine Großveranstaltung wie das Knabenturnier jedes Mal aufs Neue eine Herausforderung. Wobei "die Freude die Aufregung überwiegt".

Versorgung nach Wunsch

Neben der Unterbringung kümmert sich das Hotel um die Versorgung der Fußballer mit sportgerechtem Essen, heißt: "Leichte Kost und Obst." Die Küche sei auch auf Extrawünsche eingestellt. "Wir haben Gäste verschiedener Religionen beim Knabenturnier, weshalb wir auch Essen ohne Schweinefleisch anbieten", so Tam. Hinzu kommen vegetarische Speisen und bei Bedarf reagiere die Küche auf Lebensmittel-Intoleranzen der Sportler. Das Küchenteam des Hotels ist auch für die Versorgung der Gäste im Jahnsportforum zuständig, die laut Tam auch nötig ist: "Es ist ja ein anstrengender Tag, und die Sportler sollen ihre Leistung bringen."

Daran ist auch Frank Junghans gelegen, dem technischen Mitarbeiter im Jahnsportforum. Er ist mitverantwortlich dafür, dass die Halle in diesen Tagen fit gemacht wird für das Turnier, dass der Schutzboden aufgelegt wird und zusätzliche Zuschauerplätze geschaffen werden. Etwa 3000 Besucher werden am Samstag erwartet. "Soviel Betrieb den ganzen Tag über gibt es bei keiner anderen Veranstaltung in der Halle", sagt er.

Und gerade weil der 57-Jährige in den letzten Jahren stets mit dabei war, sagt er: "Das Knabenturnier gehört zu den Highlights im Jahresprogramm. Es spielt in der selben Liga wie ein Boxkampf von Jürgen Brähmer."