Fußball-Knabenturnier:

Hoffenheim kommt mit vorzeigbaren Erfolgen in den Norden

Beim letzten Neubrandenburger Knabenturnier setzten die Kicker von der TSG Hoffenheim ein Achtungszeichen: als bester Erstteilnehmer überhaupt. Daran will das Team anknüpfen. 

Das U-13 Team von 1899 Hoffenheim mit Trainer Michael Kunzmann (Mitte rechts). 
Verein Das U-13 Team von 1899 Hoffenheim mit Trainer Michael Kunzmann (Mitte rechts). 

"Mit uns ist zu rechnen", sagt Michael Kunzmann selbstbewusst über die Chancen seines Teams beim bevorstehenden Knabenturnier in Neubrandenburg. Das Vertrauen des Trainers in sein Team, die U-13-Mannschaft der TSG Hoffenheim, kommt nicht von ungefähr. "Letztes Jahr haben wir als Erstteilnehmer einen sensationellen dritten Platz belegt", erinnert er sich. Auch die bisherige Freiluftsaison hätte kaum besser laufen können. Nur einmal habe das Team verloren. Die Hoffenheimer sind Herbstmeister in der C-Jugend-Landesliga. Und das, obwohl sie dort meist gegen Spieler antreten, die ein bis zwei Jahre älter sind als sie selbst. Dass sich sein Team in der Liga derart gut behauptet hat, ist auch für Trainer Kunzmann eine Überraschung: "Das hätte keiner in der Form erwartet."

Zwölf Spieler der jetzigen U-13 Mannschaft haben bereits in der U-12 gekickt. Sechs Spieler sind neu zum Team gestoßen, wie der Trainer sagt. "Seit dem 1. Juli spielt die Mannschaft in der Form zusammen." Seither hatte sie durch kontinuierliches Training und den regulären Spielbetrieb genügend Gelegenheiten, als Team zusammen zu wachsen. Die TSG legt dabei laut Trainer Kunzmann Wert auf einen sehr regionalen Bezug. Die Nachwuchsfußballer kämen aus einem Umkreis von 50 Kilometern. Der Verein setzt auf die vielversprechenden Talente vor Ort. Wer Leistung bringt, habe definitiv eine Perspektive im Verein. "Das ziel ist, Fußballer von der U-12 bis zur U-19 in unserer Akademie auszubilden", sagt Kunzmann. "Wir wollen sie möglichst lange bei uns halten und auch ins Profiteam übernehmen."

Noch stehen die Nachwuchs-Kicker erst am Anfang einer möglichen Karriere. Der Trainer lobt seinen Kader aber als wissbegieriges Team, dass bereits einen enormen Lernzuwachs zeige. Er ist zufrieden mit der Leistung und den bisherigen Ergebnissen. Dass die Mannschaft ein Turnier gewinnen kann, hat sie jüngst erst beim Junior-Cup im bayerischen Elsenfeld bewiesen, an dem sich die Nachwuchsteams zahlreicher Bundesligaclubs beteiligten. Im Finale besiegten die Hoffenheimer den Hamburger SV.

Die lange Reise nach Neubrandeburg tritt Michael Kunzmann mit einigen Erwartungen an. Sein erklärtes Ziel ist das Halbfinale. Er sagt aber auch: "Das Knabenturnier hat seine ganz eigene Dynamik. Es wird auch von der Tagesform abhängen."