VfB Stuttgart:

Interview mit dem Co-Trainer - Michael Weiß

Michael Weiß, Co-Trainer von Titelverteidiger VfB Stuttgart, mochte schon immer jeden Sport, der mit Bällen zu tun hat und sagt, dass er den leckeren Fisch aus MV sehr liebt.

Wie stehen Sie zum Thema Frühsport?

Das frühe Aufstehen an den Wochenendturnieren ist meist schon anstrengend genug. Ich bevorzuge es dann an den fußballfreien Wochenendtagen auszuschlafen.

Welche Sportart mochten Sie als Kind gar nicht?

Sportarten bei denen kein Ball dabei war.

Wollten Sie schon immer Trainer werden?

Sicherlich nicht. Das Ganze fing eher aus Neugierde vor 12 Jahren bei meinem Heimatverein in Erbstetten an. Danach konnte ich irgendwie nicht mehr aufhören und wollte immer mehr über Fußball wissen. Es ist einfach unheimlich spannend und interessant für mich, zu sehen wie sich Spieler durch gutes Training persönlich sowie fußballerisch entwickeln können.

Worin sehen Sie die Stärken und die Schwächen Ihres Teams?

Stärken: Ausgeglichene Leistungsstärke, Lernwille und Fähigkeit

Schwächen: Die verrate ich natürlich nicht so ausführlich, aber sicherlich könnten wir beim Torabschluss noch viel effizienter werden.

Auf welches Team freuen Sie sich am meisten?

Bayer Leverkusen. Sie gehörten bereits letztes Jahr (Jahrgang 2000) zu den Besten ihrer Altersstufe. Diese Spiele waren immer sehr intensiv. Leider konnten wir dieses Jahr bei noch keinem Turnier gegen sie antreten.

Welche Mannschaft ist Ihr Favorit?

Es gibt bei solch einem hochklassig besetzten Turnier keinen klaren Favoriten. Ich denke die Zuschauer können sich auf ein TOP-Turnier mit offenem Ausgang freuen.

Was ist das typische Fußballer-Frühstück: Käsebrot oder Nutella-Brötchen?

Klare Tendenz zu Nutella.

Und was ist für Sie typisch für Mecklenburg-Vorpommern?

hmmm..Ich war nur einmal in Prerow und Hiddensee im Urlaub. Das ist jedoch auch schon viele Jahre her. Ich weiß aber noch, dass es dort jeden Tag ziemlich kühl und windig war und zum Essen gab es abends meistens leckeren Fisch.

Beschreiben Sie in drei Worten, was Sie mit dem Fußball-Knabenturnier verbinden:

Stimmung, Nervenkitzel, Highlightwochenende.

Vervollständigen Sie bitte den folgenden Satz: Wenn wir beim Fußball-Knabenturnier gewinnen, ...

... dann wäre dies für uns alle sicherlich eine super Sache und weitere Bestätigung, dass wir mit den Jungs auf dem richtigen Weg sind. Die nachhaltige Ausbildung unserer Spieler steht allerdings klar im Vordergrund.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung