Fußball:

Knabenturnier-Spannung bei TSG-Junioren steigt

Nach mehr als zwei Jahrzehnten startet wieder ein Neustrelitzer Team beim Fußball-Knabenturnier des Nordkurier. Die Vorfreude bei den Knirpsen wächst.

Akribisch bereiten die beiden TSG-Nachwuchstrainer Martin Gerasch und Ronny Wetzel (von links) die D-Junioren auf ihren Auftritt beim Knabenturnier vor.
Matthias Schütt Akribisch bereiten die beiden TSG-Nachwuchstrainer Martin Gerasch und Ronny Wetzel (von links) die D-Junioren auf ihren Auftritt beim Knabenturnier vor.

Die Spannung steigt von Tag zu Tag. In jedem Hallentraining geben die DI-Junioren der TSG Neustrelitz alles. Es geht immerhin um die begehrten Plätze im TSG-Team beim 48. Fußball-Knabenturnier des Nordkurier am 11. Januar 2014 im Neubrandenburger Jahnsportforum. Erstmals seit mehr als zwei Jahrzehnten startet wieder eine Mannschaft aus Neustrelitz beim bestbesetzten Hallenturnier für U13-Mannschaften in Deutschland.„Es ist schon eine Auszeichnung, an diesem Turnier teilnehmen zu dürfen. Wir gehen ohne Druck rein, wollen Erfahrungen sammeln und uns auf einem höherem Niveau beweisen“, sagt Martin Gerasch, der die Knirpse zusammen mit Ronny Wetzel trainiert. Vor 3000 Zuschauer dürfen sich die TSG-Nachwuchskicker im Neubrandenburger Jahnsportforum beim „48.“ den Fans, Familien, Scouts und Gegnern stellen. „Die Jungs sollen die Atmosphäre einfach aufsaugen und genießen“, sagte Gerasch.

Bis die Neustrelitzer Mannschaft in die Viertorestädter Halle einmarschiert, sind noch etliche Trainingseinheiten und zwei Hallenturniere zu bestreiten. Die größte Herausforderung für die beiden Trainer ist es, den Kader bekannt zu geben, da nur zwölf Spieler pro Team erlaubt sind.

„Das wird auch für uns sehr schwer zu entscheiden, wer es in die Truppe schafft und wer nicht“, so Martin Gerasch.

Drei Mal pro Woche trainieren die Neustrelitzer, um sich auf das sportliche Großereignis vorzubereiten. Vor allem das Passspiel, aber auch das Ballgefühl und das Spiel ohne Ball wird geübt. Doch für die beiden Trainer ist damit noch nicht Schluss. In Extraschichten werden sich am Computer Videoclips der Gegner im Internet angeschaut.

Denn wer die Gruppen-Gegner sind, ist längst klar. "Losfee" Martina Strutz vom SC Neubrandenburg zog für die Neustrelitzer die Teams von den Vereinen SV Werder Bremen, 1. FC Nürnberg, Gloria Bistrita (Rumänien), Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und Hamburger SV als Kontrahenten. „Mit unserer Gruppe sind wir schon zufrieden“, sagte „Co“ Ronny Wetzel, der bei der Auslosung im Medienhaus des Nordkuriers dabei war. Nun zählen sowohl Trainer als auch Spieler die Tage, bis es endlich in die Viertorestadt geht.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!