Nordkurier-Knabenturnier:

Selbstbewusste Hansa-Bubis: Halbfinale ist das Ziel

Angeführt von einem Wirbelwind aus Demmin tritt der FC Hansa Rostock beim Knabenturnier des Nordkurier an. Die kleinen Fußballer von der Ostsee hoffen auf das Halbfinale.

Hinten lvon inks: Trainer Jens Dowe, Lukas Siewert, Julian Albrecht, Luca Valentin Lüth, Kevin Ehlers, Martin Maerz, Willi Trhal, Trainer Frank Dowe, Trainer Marcus Lüder            Vorn links: Fritz Leonard, Jakob Drews, Jonas Penzenstadler, Nico Zapel, Maurice Schah Sedi, Per Laurid Evler, Arthur Riemer, Samuel Scharf, Luca Frehse, Kevin Gerullis, Benjamin Strubelt            Es fehlt: Mannschaftsleiter Frank Beiersdorf
Verein Hinten lvon inks: Trainer Jens Dowe, Lukas Siewert, Julian Albrecht, Luca Valentin Lüth, Kevin Ehlers, Martin Maerz, Willi Trhal, Trainer Frank Dowe, Trainer Marcus Lüder Vorn links: Fritz Leonard, Jakob Drews, Jonas Penzenstadler, Nico Zapel, Maurice Schah Sedi, Per Laurid Evler, Arthur Riemer, Samuel Scharf, Luca Frehse, Kevin Gerullis, Benjamin Strubelt Es fehlt: Mannschaftsleiter Frank Beiersdorf

Frank Dowe ist das gute Omen des FC Hansa Rostock. Der 47-Jährige betreute schon vor zwei Jahren die U13-Fußballer des Ostseeklubs beim Knabenturnier des Nordkurier und das mit Erfolg: Die Hansa-Bubis belegten 2012 nach einer großartigen Vorrunde am Ende Rang vier; im Halbfinale scheiterte der FCH am späteren Turniersieger Bayer Leverkusen.

Bei der 48. Auflage des Nordkurier-Spektakels steht Frank Dowe wieder auf Hansas Kommandobrücke - da kann doch gar nichts schiefgehen. „Man muss natürlich immer abwarten, wie man in so ein hochkarätig besetztes Turnier startet. Aber wir haben schon das Ziel, ins Halbfinale einzuziehen“, sagt er. Die Rostocker geben sich selbstbewusst vor dem Auftritt im Jahnsportforum. Es ist die Überzeugung, diesmal einen besonders talentierten Jahrgang zu haben, die diesen Optimismus nährt. „Die Mannschaft ist technisch sehr gut und vor allem willensstark. Die Spieler lassen sich auch von Rückschlägen nicht beeindrucken“, sagt Frank Dowe. Zwei, drei Jungs seien dabei, die das „Zeug haben, einmal oben anzukommen“. Zu den Kickern mit Perspektive gehört Nico Zapel. Der Wirbelwind lernte beim Demminer SV das Fußball-ABC und trägt nun seit zwei Jahren das Hansa-Trikot. In dieser Hallensaison ist der Blondschopf bei zwei Turnieren bereits zum besten Kicker gekürt worden.

Die Vorbereitungen auf den Höhepunkt der Hallensaison läuft bei den Mini.-Hanseaten nach Plan. Der FCH nimmt an mehreren Turnieren teil, um für das Knabenturnier bestens gerüstet zu sein. Unter anderem kicken die Rostocker in Lübeck, Niendorf und Schwerin. Dowe und sein Trainerteam probierten dabei einige taktische Varianten aus

Frank Dowe sagt, dass er dem Auftritt im Neubrandenburger Jahnsportforum derzeit noch gelassen entgegen sieht: „Aber ich weiß natürlich auch, dass es anders sein wird, wenn es wirklich losgeht.“ Hansa Rostock gehört seit Jahren zu den Stimmungsmachern im Jahnsportforum, die Unterstützung der 3000 Fans für die Hansa-Knirpse ist gewaltig. Bei seinen Schützlingen hat der Trainer auch deshalb schon eine gewisse Anspannung ausgemacht: „Die haben ja auch alle gehört, dass das Knabenturnier ein geiles Erlebnis ist.“

Dass die Jungs um Nico Zapel angesichts der proppenvollen Zuschauer-Tribünen vielleicht verkrampfen könnten, glaubt Frank Dowe nicht: „Die Zuschauer haben vor zwei Jahren genau das Gegenteil bewirkt. Ich bin mir sicher, dass die große Unterstützung der Fans für den FC Hansa unsere Jungs auch in diesem Jahr beflügeln wird.“

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!