Fußball-Knabenturnier:

Trainer Zagrean ist ein Berliner

Mit AFC Gloria 1922 Bistrita tritt erstmals eine Mannschaft aus Rumänien beim Fußball-Knabenturnier an. Der Coach der D-Junioren aus dem Karpartenland kennt sich in der Gegend allerdings schon gut aus.

D-Junioren ACF GLORIA 1922 BISTRITA            Obere Reihe - von links nach rechts: ZEGREAN, DOREL – Trainer, SENOCICO, OVIDIU, PRISCORNITA, TIBERIU , MIHALCA, EDUARD BACIUT, ROBERT , MIHAIU, IONUT , SANGEORZAN, FLORIN VARAREAN, IOAN            Untere Reihe - von links nach rechts: ZAHUT, DENIS, PETRINA, STEFAN, BABA, GABRIEL, VALEA, IONUT, BESNEI, CATALIN  Foto: Verein
Verein D-Junioren ACF GLORIA 1922 BISTRITA Obere Reihe - von links nach rechts: ZEGREAN, DOREL – Trainer, SENOCICO, OVIDIU, PRISCORNITA, TIBERIU , MIHALCA, EDUARD BACIUT, ROBERT , MIHAIU, IONUT , SANGEORZAN, FLORIN VARAREAN, IOAN Untere Reihe - von links nach rechts: ZAHUT, DENIS, PETRINA, STEFAN, BABA, GABRIEL, VALEA, IONUT, BESNEI, CATALIN  Foto: Verein

Wenn Trainer Dorel Zagrean mit seinem rumänischen Nachwuchsteam im Neubrandenburger Jahnsportforum auflaufen wird, könnte er zumindest einen guten alten Bekannten wieder treffen. Der mittlerweile 44-Jährige spielt unter dem aktuellen Trainer des 1. FC Neubrandenburg, Jürgen Bogs“, einst bei Berliner FC Dynamo. Sein letztes Punktspiel bestritt der „eisenharte“ Verteidiger bei der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord im Juni 2001 gegen den 1. FC Magdeburg (2:5). Das wiederum ist das Jahr, in dem der Großteil seiner jetzigen D-Junioren-Kicker das Licht der Welt erblickten. „Ich bin sehr optimistisch, dass zukünftig einige der Jungs den Sprung in den Spitzenfußball schaffen werden“, glaubt Dorel Zagrean. „Vielleicht gelingt es einem sogar bis in die Bundesliga.“

Urlauber und Handwerker brachten einst das Spiel mit dem runden Leder nach Bistrita. Nach Gymnastik, Fechten, Schlittschuhlaufen und Skisport nahm der örtliche Turnverein im Jahre 1922 auch Fußball ins Programm mit auf. In den 30er Jahren schaffte es das Team von Bistrita sogar bis in die 2. rumänische Fußballliga. Damals wurde das Fußballstadion im Stadtpark auch mit einer Strom- und Sprechanlage ausgerüstet. Im Sommer 1990 schaffte die Mannschaft dann den Aufstieg in die erste Liga Rumäniens und behauptete sich dort mehr als 20 Jahre. Momentan liegt ein noch sehr junges Fußball-Team auf Platz 1 der 2. Liga und plant für den Aufstieg ins Oberhaus.

Großen Wert legt das rumänische Team seit jeher auf die Ausbildung des eigenen Nachwuchses. Zahlreiche Spieler, die das Fußball-ABC in Bistrita erlernten, kicken mittlerweile in der 1. rumänischen Liga oder auch im Ausland. Und wer nun denkt, dass die D-Junioren von Dorel Zagrean, hauptsächlich ihrem Trainer nacheifern und vor allem in der Abwehr stark sein wollen, wird sich bestimmt täuschen: Der Bistrita-Nachwuchs möchte sich im Jahnsportforum der Viertorestadt nicht verstecken und spielt voll auf Angriff.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung