49. Fußball-Knabenturnier:

Bayer-Talente geben im Spiel immer Vollgas

Die Bilanz der Leverkusener beim Knabenturnier ist beeindruckend. Trainer Slawomir Czarniecki führt auch diesmal ein starkes Team auf die Spielfläche im Jahnsportforum.

Die Jungs von Bayer Leverkusen freuten sich im Januar 2014 über Rang drei.
Heiko Brosin Die Jungs von Bayer Leverkusen freuten sich im Januar 2014 über Rang drei.

Slawomir Czarniecki ist wahrlich kein heuriger Turnierhase. Eher schon ein „älterer“ Fuchs. Sieben Mal stand der Fußballlehrer beim Neubrandenburger Ballzauber an der Seitenlinie. Er hat auch den süßen Geschmack des Sieges ausgekostet. „Ja mit dem 99er-Jahrgang haben wir den Pokal geholt“, ist Czarniecki immer noch stolz.

Aber Erfolg verpflichtet auch: In Neubrandenburg haben die Leverkusener Jungs generell einen Ruf zu verteidigen: Im vergangenen Jahr landeten sie auf Rang drei. Davor waren sie Zweiter und davor Erster. Kompliment! Czarniecki hätte nichts dagegen, wenn die Serie wieder von vorne anfangen würde. „Wir fahren immer zu so einem Turnier, um zu gewinnen. Dafür tun wir alles.“ Der Bayer-Trainer weiß aber auch um die besondere Atmosphäre im Jahnsportforum. „Das hat sich auch bei den Jungs herumgesprochen, wie so eine stille Post. Der letztjährige Jahrgang hat viel von dem Turnier erzählt. Aber letztendlich weiß man erst, wie es ist, vor 3000 Fans zu spielen, wenn man es erlebt hat. Da bin ich gespannt, wie die Jungs damit umgehen. Das ist schon noch mal ganz was anderes zu dem, was man sonst bei Turnieren erlebt“, so Czarniecki.

Gradmesser für Entwicklung der Spieler

Für den Leverkusener Trainer, der beim Bundesligisten den gesamten Jugendbereich koordiniert, ist das Turnier in Neubrandenburg ein guter Gradmesser für die zukünftige Entwicklung der Spieler: „Wer sich hier gezeigt und in den Vordergrund gespielt hat, macht meist auch seinen Weg“, meint Czarniecki, den in den vergangenen Jahren besonders Toni Kroos beeindruckt hat. Und, der Junge ist heute Fußball-Weltmeister!

Kein fester Kapitän

Dem aktuellen Bayer-Jahrgang attestiert Czarniecki durchaus Klasse. „Wir haben wieder eine gute Truppe zusammen, die ganz anders ist als die Vorgängermannschaften. Die Jungs verfügen über einen klasse Charakter. Im Klartext: Sie geben über die gesamte Spielzeit Gas, geben nie auf. Und im Training sind sie alle richtig fleißig.“ Das spiegele sich dann auch auf dem Platz wieder. Im Revier-Cup – hier spielen alle Teams aus dem Westen – sind die Czarniecki-Schützlinge bisher ungeschlagen, spielen oben mit. Ein besonderes Qualitätsmerkmal: Gegen die besten Teams wurde bisher gewonnen! Eine Besonderheit der Mannschaft von Czarniecki ist, dass es keinen festen Mannschaftskapitän gibt. „Wir haben eine Rotation bei der Spielführerbinde. Jeder bekommt die Chance, diese Rolle zu leben.“

Trainingslager und Turnier in Polen zur Vorbereitung

Den Feinschliff holen sich die kleinen Kicker zwischen Weihnachten und Neujahr in einem Trainingslager. „Diese Zeit nutzen wir intensiv. Da haben wir noch einmal Zeit, uns vorzubereiten“, verspricht der Trainer ein gut eingespieltes Team. Als Generalprobe dient ein Turnier in Polen. „Da wird nach den gleichen Regeln wie in Neubrandenburg gespielt. Das passt“, so Czarniecki. Klingt nach einer Kampfansage.