:

Spielbericht Vorrunde 1

Trotz der frühen Morgenstunden konnte die Stimmung im Neubrandenburger Jahnsportforum kaum besser sein. Bereits in den ersten Minuten fallen Tore und die ersten Siege konnten gefeiert werden.

Neubrandenburg auf dem Weg zum 2:1.
Marcel May Neubrandenburg auf dem Weg zum 2:1.

Spiel 1: FC Neubrandenburg - VfL Wolfsburg 2:1

Im ausverkauften Sportforum geht es heiß her. Bereits wenige Minuten nach Anpfiff fällt das erste Turniertor für den VfL Wolfsburg. Es steht 1:0. Neubrandenburg zeigt sich kampflustig und will zum Gegenschlag ausholen.

In der 6. Spielminute hält Pascal Martin den Fuß hin und trifft zum verdienten Ausgleich. Die Halle ist wach, die Wölfe sind unter Druck. Nur eine Minute nach dem Ausgleich kommt Neubrandenburg erneut über rechts. Wieder ein klasse Pass nach innen von Lennard Fassinger, diesmal steht Edgar Zallmann im Zentrum und trifft zum vielumjubelten Führungstreffer: 2:1 für den 1. FCN 04! Obwohl Wolfsburg drückt und drängelt, siegt der 1. FC Neubrandenburg 04 mit 2:1.

Spiel 2: TSG Neustrelitz - VfB Stuttgart 0:3

Die Anfangsphase gehört den Neustrelitzern, Till-Ole Harth macht über links viel Druck. Sebastian Dippold im Tor der Stuttgarter wird aber nicht wirklich geprüft. Die Jung-VfBler Jannik Friedrich und Leonhard Münst bescheren auch TSG-Schlussmann Benedikt Stolpe erste Arbeit. Der muss dann auch gleich zwei Mal hinter sich greifen. Maurice Kramny und Ahmetcan Sifayin bringen die Schwaben mit 2:0 in Führung.

Die Führung verleiht Flügel, die baden-württembergischen Nachwuchskicker stürmen das TSG-Tor, in dem Claudius Schröder und nicht Benedikt Stolpe steht. Sifayin erhöht auf 3:0. Es bleibt bei diesem Spielstand, der VfB kann die ersten Punkte einfahren.

Spiel 03: Tottenham Hotspur - Werder Bremen 0:1

Die Spurs starten vorsichtig, aber ballsicher. Bremen lauert, hat jedoch anfangs wenig Ballbesitz. Ein erstes Wow! geht an die Adresse von Tottenhams Rafferty Pedder, der einen formidablen Hackenpass praktiziert. Herrliche Technik auch bei einem Spurs-Konter in der 3. Minute, als Noni Madieke eine gar vorzügliche Volley-Ballannahme vorführt.

Die Spurs jetzt on fire! Dennis Cirkin und Dillon de Silva zielen mit Flachschüssen aus dem Halbfeld einen Tick zu ungenau, jeweils nur Zentimeter pfeift der Ball am Pfosten vorbei. Auch in der Defensive steht Tottenham sicher, Max Robson schmeißt sich gerade mit all seiner Kraft in einen Schuss von Werders Maximilian Schütt. Das Bremer Engagement wird belohnt: In der 7. Minute bleibt Nick Woltemack nordisch-kühl, als er im Strafraum frei zum Schuss kommt und entspannt per Flachschuss verwandelt: 1:0 für Bremen! Das Spiel endet 1:0 für die Grünen.

Spiel 04: Borussia Dortmund - Hertha BSC 0:1

Dortmund stößt an, Rilind Hetemi schiebt Mert Ahmet Akbulut den ersten Ball zu. Zunächst wogt es etwas hin und her, aber dann bringt Jung-Herthaner Marton Dardai seinen Torwart in Bedrängnis, als Akbulut in ein Zuspiel des kleinen Berliners hineinsprintet. Aber Florian Horenburg im Hertha-Tor hält den Ball.

Zur Hälfte des Spiel steht auf beiden Seiten die Null. Abtasten ist angesagt, keines der beiden Teams will den Turniereinstieg vergeigen. Das erste Tor schießen dann die Berliner, Artur Sajfutdinov trifft von halblinks. Es bleibt beim 1:0, die Hertha hat das erste Spiel gewonnen.

Spiel 05: RB Leipzig - Hansa Rostock 4:0

Das geht ja gleich gut los für die Sachsen! Felix Meyer kommt vom Strafraumrand zum Abschluss, sein Volley-Kracher kann Hansa-Keeper FRaphael Bartell knapp abwehren. Doch schlägt die Kogge leck: Erst vollendet Dennis Borkowski ein Solo zum 1:0 für RB, kurz darauf staubt Linus Zimmer zum 2:0 ab. Jetzt wird's ganz schwer für die Rostocker.

Die Hansa-Abwehr ist ganz schön am Schwimmen. Keine vier Minuten sind gespielt, und die Leipziger führen schon mit 3:0. Und dann kommt auch noch Pech hinzu: Ein eher harmloser Schuss von Jonas Schliewen fälscht ein Rostocker unglücklich ins eigene Tor ab, 4:0 für RB Leipzig. Der RB Leipzig besiegt Hansa Rostock zum Turnierauftakt deutlich mit 4:0.

Spiel 06: TSG Hoffenheim - 1. FC Köln 3:1

Bereits nach acht Sekunden schiebt Finn Lanser den ersten Ball ins Netz. Doch der Schock geht schnell vorbei. Mert Özkaya erzielt den Ausgleich. Und nach zwei Spielminuten erhöht Marvin Obuz auf 2:1 für die Kraichgauer.

Beide Mannschaften machen den Eishockey-Wechsel und bringen frische Kräfte. Kaan Özkaya setzt Lukas Schulz in Szene, aber der tritt auf den Ball und die Kugel ist weg. Fabian Kotzan versucht sich am Ausgleich, aber der Ball geht übers Tor. Die Hoffenheimer haben mehr vom Spiel, aber sind nur ein Tor vor. Joshua Schwirten bei den Kölner könnte das ändern, doch der Ball erreicht ihn zu dicht an der Grundlinie, der anschließende Schlenker um Ian Werner lenkt den Ball ins Aus. Sean Seitz sorgt erstmal für einen niedrigeren Puls bei den Achtzehn99ern und erhöht auf 3:1. Die letzten Sekunden ticken herunter. Hoffenheim fährt drei Punkte ein.

Spiel 07: Hamburger SV - 1. FC Neubrandenburg 2:0

Der HSV präsentiert sich in weiß-rot und hat Anstoß. Gianluca Scarcelli ruft erste Ahs und Ohs hervor, sein Dribbling schließt er mit einem sehenswerten Schuss ab, der jedoch an der Neubrandenburger Querlatte endet. Die wird kurz darauf ein weiteres Mal in Anspruch genommen, als Jonas Clein abzieht, im Nachschuss muss dann allerdings auch mal das Tornetz dran glauben: 1:0 für den HSV durch Alexander Aehlig.

Blockwechsel beim HSV, bange Blicke auf die Spieluhr beim FCN. Noch sieben Minuten. Neubrandenburg jetzt besser. Das Spiel wird ruppiger, die Hamburger verteidigen mit Mann und Maus, Neubrandenburg stürmt. Dann der Auftritt von George Omer. Mitten hinein in die größte Aufregung hält er aus zehn Metern einfach mal drauf, Torwinkel, 2:0 für Hamburg. Das ist auch der Endstand, die Hansestädter fahren ihre ersten drei Turnierpunkte ein.

Weiterführende Links