:

Himbeer-Lucullcreme-Torte

Eine festliche Torte für einen schönen Anlass. Für Konditormeister Peter Komander und seine Frau Mirjan in Grammentin gehört das zum täglichen Geschäft. Sie verraten das Rezept für ihre Himbeer-Lucullcreme-Torte.

Lecker und festlich: Himbeer-Lucullcreme-Torte.
Heiko Brosin Lecker und festlich: Himbeer-Lucullcreme-Torte.

Vom Baumkuchen-Selberbacken nach Originalrezept rät Konditormeister Peter Komander ab. „Baumkuchen entsteht, indem eine Walze immer wieder kurz in eine Masse getaucht und Schicht-für-Schicht von mehreren Brennern gebacken wird“, erklärt er. Das dürfte sich in der heimischen Küche kaum umsetzen lassen. „Dreht sich die Walze zu schnell, fällt die Masse davon ab, dreht sie sich zu langsam verbrennt die Kuchenschicht schlimmstenfalls.“

Zum Nachbacken empfiehlt er stattdessen passend zum bevorstehenden Weihnachtsfest eine Himbeer-Lucullcreme-Torte aus Früchten, Butter-Vanille-Creme und mehreren Böden. Diese hat der Konditormeister bereits abgebacken. „Die Torte kann man gut ein oder zwei Tage vorher backen“, empfiehlt Komander und bestreicht den Mürbeteigboden mit Kuvertüre und nach dem Erkalten im Kühlschrank dünn mit Himbeermarmelade.

Zuckerwasser gegen allzu trockene Kuchenböden

In der Zwischenzeit hat seine Frau Mirjan den hellen und dunklen Biskuit in dünne Einzelböden geschnitten. „Die Böden sollte man schon einen Tag vorher backen“, rät der Konditor. So ließen sie sich besser schneiden.  „Voraussetzung für das glatte Schneiden der Böden ist ein langes, möglichst breites, scharfes Messer“, sagt er. „Ich setze den Biskuit auf ein Tortenbodenblech, lege eine Handfläche darauf, setze mit dem Messer in der  entsprechenden Höhe seitlich an und drehe dann langsam mit der Hand den Biskuit, wobei ich das Messer zur Mitte führe. Kleine Unebenheiten lassen sich später mit der Creme kaschieren!“

Damit die Böden nicht trocken werden, empfiehlt der Back-Profi, sie mit Zuckerwasser (150 g Zucker mit gleicher Menge Wasser aufkochen und abkühlen) zu bestreichen. „Ich gebe noch einen Schuss Himbeerbrand dazu“, verrät er. Das Bestreichen und Schichten der dünnen Böden übernimmt Ehefrau Mirjan. „Dabei muss man zügig arbeiten“, rät die 35-Jährige. Zum Schluss umhüllt sie die Torte mit einer ausgerollten Marzipandecke und verziert sie. Peter Komander lacht und sagt: „Als gelernte Zahnarzthelferin hat meine Frau ein besonderes Händchen fürs Dekorieren.“

Himbeer-Lucullcreme-Torte

Zutaten für 16 Stücke

  • Mürbeteigboden: 60 g kalte Butter, 30 g Zucker, 90 g Mehl (Type 550), 1 Prise Salz, abgeriebene Zitronenschale, 75 g Kuvertüre, Himbeermarmelade,
  • Biskuitboden (hell): 4 Eier, 200 g Zucker, 1 Prise Salz, Mark von 1/2 Vanilleschote, 1 TL Zitronensaft, 100 g Mehl (Type 550), 100 g Weizenstärke; Biskuitboden (dunkel): Zutaten wie heller Boden, 30 g Kakaopulver
  • Butter-Vanille-Creme (Lucullcreme): 750 g weiche Butter, 200 g Staubzucker, Mark von 1 Vanilleschote, 750 g Milch, 75 g Zucker, 75 g Cremepulver/Maizena, 500 g gefrorene Himbeeren, 100 g Himbeerbrand
  • Für die Marzipandecke: 500 g Marzipan, 250 g Staubzucker (oder fertige Marzipandecke)

Zubereitung

Zutaten für den Mürbeteig zügig verkneten, ausrollen und bei 180 Grad 5 bis 8 Minuten backen. Erkalten lassen, mit Kuvertüre bestreichen, abkühlen und mit Marmelade dünn bestreichen. Eier mit Zucker, Salz, Vanilleschote und Zitronensaft steif schlagen. Mehl und Stärke sieben, (mit Kakaopulver für den dunklen Boden) unter die Eier heben. Bei 180 Grad backen. Für die Creme weiche Butter, Zucker und Vanilleschote aufschlagen, bis die Creme weiß ist. In kalter Milch angerührtes Cremepulver in kochende Milch geben, abbinden. Erkalten lassen, in die aufgeschlagene Butter rühren (mit Rote-Bete-Saft einfärben). Gefrorene Himbeeren zerkleinern (mit Himbeerbrand benetzen.) Vom dunklen Biskuit zwei Böden, vom hellen Biskuit fünf Böden schneiden. Hellen Boden auf den fertigen Mürbeteigboden legen, dünn mit Lucullcreme bestreichen, die Hälfte der kalten Him beeren verteilen, mit Creme bestreichen. Hellen Boden drauflegen, mit Creme bestreichen. So fortfahren. Zum Schluss Torte komplett dünn mit Creme bestreichen. Mit ausgerolltem Marzipan umhüllen.