Der Kanzlerin schmeckt's auch:

Zwei Greifswalder gewinnen Fisch-Oscar

Er gilt als Oscar der Branche: der „Seafood Star”. In diesem Jahr wurde ein Unternehmen aus Vorpommern als bestes Fischfachgeschäft ausgezeichnet. Was ist das Geheimnis von „Fisch 13”?

Privat und beruflich ein tolles Team: Robert Staschewski und Christin Sommerfeld sind die Inhaber von „Fisch 13“.
Marie Krüger Privat und beruflich ein tolles Team: Robert Staschewski und Christin Sommerfeld sind die Inhaber von „Fisch 13“.

Himbeer-Balsamico-Matjes ist die neueste Kreation von Christin Sommerfeld und Robert Staschewski. Das Paar betreibt den Laden „Fisch 13“ in der Greifswalder Innenstadt seit fast fünf Jahren. Zum Geschäftskonzept gehören neben einem vielfältigen Angebot an frischem und geräuchertem Fisch auch außergewöhnliche Kombinationen. Die wohl bekannteste ist der Pflaumenaugust – ein Matjesbrötchen mit Pflaumenmus, Apfel und Zwiebel.

Damit konnten sie vor ein paar Jahren sogar bei Bundeskanzlerin Angela Merkel punkten, die sich bei einem Besuch in Greifswald eines der Fischbrötchen schmecken ließ. Überzeugt haben Christin Sommerfeld und Robert Staschewski auch die Jury des „Seafood Stars 2017“.

„Bei ‚Fisch 13‘ passt alles, sämtliche Details fügen sich zu einem stimmigen Gesamtbild“, heißt es in der Begründung. Der „Seafood Star“ wird jedes Jahr vom „FischMagazin“ verliehen, eine Fachzeitschrift für die Fischwirtschaft. Christin Sommerfeld freut sich über die Auszeichnung: „Das zeigt, dass wir alles richtig machen und dass sich die Mühe lohnt.“

Der Matjes kommt immer aus Spandowerhagen

Die vielen Stammkunden, die das Team im Laufe der vergangenen Jahre gewinnen konnte, sprechen ebenfalls dafür. Freundlicher Umgang, Sauberkeit im Laden und sehr gute Qualität der Waren – Dinge, die den Inhabern von „Fisch 13“ ganz wichtig sind. Bei regionalen Fischsorten vertrauen sie auf Anbieter vor Ort, wie den Familienbetrieb „Smykala“ aus Spandowerhagen. „Uns kommt kein anderer Matjes aufs Brötchen“, sagt Christin Sommerfeld. Ein aktueller Exot im Laden ist der Skrei. „Der beste Fisch, den man zurzeit bekommen kann“, sagt Robert Staschewski. Der schonend gefischte Winterkabeljau habe tolles zartes Fleisch und eigne sich sowohl zum Braten als auch zum Kochen. Ende März ist die Saison vorbei.

Ständig auf der Karte sind dagegen: mehr als 25 verschiedene Fischbrötchen, die frisch zubereitet werden. Je nach Saison kommen passende Spezialitäten hinzu, wie „Herbststurm“ mit Lachs, Birne, Avocado und Honigfrischkäse oder „Winterzauber“ mit Matjesfilet, Granatapfel-Hüttenkäse und Orangenscheiben.