Neu im Kino:

300 Worte Deutsch

In Zeiten, in denen eine irrationale Angst vor dem Fremden und Unbekannten tausende Menschen auf die bundesdeutschen Straßen treibt, kommt eine Komödie über Integration natürlich gerade recht. Zumal, wenn sie nach allen Seiten kräftig austeilt.

Vedat Erincin (l) und Christoph Maria Herbst in einer Szene von "300 Worte Deutsch"
DCM Vedat Erincin (l) und Christoph Maria Herbst in einer Szene von "300 Worte Deutsch".

Wenn Lale (Pegah Ferydoni) nicht gerade als Trägerin des Schwarzen Gürtels durch die Luft wirbelt, steht die junge Türkin fest auf deutschem Boden. In Kürze wird die Studentin ihr Examen ablegen. Geprüft wurden auch etliche Damen aus Anatolien, die in Köln auf ihre neuen, unbekannten Männer treffen. Mindestens 300 Worte Deutsch müssen die Heiratswilligen beherrschen, das Goethe-Institut ihrer Heimat bescheinigt ihnen Bestleistungen. Dr. Ludwig Sarheimer (Christoph Maria Herbst) von der Ausländerbehörde kommt das makellose Testergebnis allerdings Spanisch vor. Der übellaunige Amtsschimmelreiter kennt viele deutsche Worte, besonders wenn es gilt, Ausländer abwertend zu titulieren. In Sarheimers Regal künden verstaubte Kreuzritterfiguren vom Weltbild ihres Besitzers. Neuerdings wird der Herr Doktor von seinem Neffen Marc (Christoph Letkowski) unterstützt. Für den jungen Mann gibt es andere Wege als die Abschiebung, als sich herausstellt, dass die türkischen Frauen des Deutschen tatsächlich nicht mächtig sind. Lale, auf die Marc längst ein Auge geworfen hat, darf die Mädels unterrichten. Dabei kämpft sie gerade selbst gegen eine arrangierte Hochzeit. Und Ludwig Sarheimer heckt einen perfiden Plan aus…

Im Angesicht der komplexen Probleme, die es hierzulande zu lösen gilt, kommt die Geschichte „300 Worte Deutsch” natürlich vergleichsweise harmlos daher. Regisseur Züli Aladag („Elefantenherz“) ging ungemein ambitioniert an die Arbeit, erweist sich aber als beschränkt in den Mitteln. Der Film zeichnet fast ausschließlich mit dem dicken Pinsel, die wenigen Zwischentöne gehen auf das Konto der zauberhaften Pegah Ferydoni. Vielleicht wäre das Werk im Fernsehprogramm besser aufgehoben, wo es auch ungleich mehr Zuschauer erreichen würde. Aber den Traum, dass sich Deutsche und Türken den Film gemeinsam im Kino anschauen, über die eigenen Schwächen ebenso lachen wie über die des anderen, und sich beim Weg nach draußen wissend zuzwinkern, diesen Traum kann man schon nachvollziehen.

Wertung:
Anspruch: 1
Spannung: 2
Action: 2
Humor: 2
Erotik: 0

Verleih: DCM Film        
Bundesstart: 05. Februar 2015    
Genre: Komödie

Mehr Infos unter: www.300wortedeutsch.de

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung