Neu im Kino:

Als wir träumten

Filmemacher Andreas Dresen richtet seinen Blick auf authentische Figuren, die mit den Härten des Lebens konfrontiert werden und so ohnmächtig oder so besonnen reagieren, wie es ganz normale Menschen nun einmal tun. Das ist auch der Fall, wenn Dresen nun eine Gruppe von Jugendlichen in der Wendezeit beobachtet.

"Als wir träumten" spielt kurz nach dem Mauerfall. Es ist eine verrückte Zeit, die nicht alle überleben werden.
Peter Hartwig/Rommel Film/Pandora Film "Als wir träumten" spielt kurz nach dem Mauerfall. Es ist eine verrückte Zeit, die nicht alle überleben werden.

Eben noch, das zeigen etliche, zumeist sehr humorvolle Rückblenden, wurden die Jungs und Mädels im Arbeiter- und Bauernstaat zur zukünftigen Kampfreserve der Partei erzogen. Dabei legte der eine oder andere schon als Kind ein renitentes Verhalten an den Tag. Dann fiel die Mauer und es brach eine Zeit herein, in der es den Kids den sicheren Boden unter den Füßen wegzog. Sie mussten erst lernen, mit der neu gewonnenen Freiheit umzugehen. Ihre Eltern, die viel zu sehr damit beschäftigt waren, ihr eigenes Leben den neuen Umständen anzupassen, waren ihnen dabei keine Hilfe. Die Jungs aus dem Film gründen in einer Ruine einen eigenen Dance-Club. Der läuft nach einigen Startschwierigkeiten recht gut, aber dann kommen die Schläger aus der rechten Szene und markieren ihr Revier. Wo früher gern gebechert wurde, sind nun harte Drogen im Umlauf. Es ist eine verrückte Zeit, die nicht alle überleben werden.

„Als wir träumten“ ist die kongeniale Adaption eines Romans von Clemens Meyer. Kaum zu glauben, wie nah der 83-jährige Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase an den Gefühlen und der Sprache der Jugendlichen ist. Basierend auf seinem Skript stürzt Andreas Dresen sein Publikum in ein Wechselbad der Gefühle, sein Film ist wie immer humorvoll, auch ein Hauch jugendlicher Romantik schwingt mit. Aber ohne Szenen von großer Brutalität wäre ein authentisches Zeitbild diesmal nicht ausgekommen. Wenn man in dieser Zeit ein „Ossi“ im Alter der Protagonisten war, wird das Wiedererkennen natürlich besonders heftig ausfallen. Auf Zuschauer, die mit Zeit und Ort der Handlung wenig gemein haben, wartet einfach nur ein packendes und unterhaltsames Jugenddrama von einer hierzulande seltenen Intensität.         

Wertung:
Anspruch: 3
Spannung: 3
Action: 3
Humor: 2
Erotik: 0

 

Verleih: Pandora Film   
Bundesstart: 26. Februar 2015 
Genre: Drama

Mehr Infos unter: www.alswirtraeumten.de

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!