Neu im Kino:

Auge um Auge, Sohn um Sohn: Run All Night

Regisseur Jaume Collet-Serra hat nun zum dritten Mal mit Liam Neeson gedreht. „Run All Night“ legt im Vergleich zu den erfolgreichen Vorgängern „Unknown Identity“ und „Non-Stop“ noch einmal eine Schippe nach, was Spannung, Action und Tempo angeht.

Liam Neeson (l) als Jimmy Conlon und Joel Kinnaman als sein Sohn Mike Conlon in einer Szene des Kinofilms "Run All Night".
Myles Aronowitz/Warner Bros Liam Neeson (l) als Jimmy Conlon und Joel Kinnaman als sein Sohn Mike Conlon in einer Szene des Kinofilms "Run All Night".

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass Liam Neeson derzeit in jedem zweiten Film mitmischt. Einstmals eher dem anspruchsvollen Kino verpflichtet, schlug sich der baumlange Ire zuletzt durch die Action-Streifen „Non-Stop“, „Ruhet in Frieden  - A Walk Among The Tombstones“ und „Taken 3“, die in kurzen Abständen in unsere Filmtheater kamen. Sogar für eine Stippvisite im Western-Ulk „A Million Ways to Die in the West“ hatte der Schauspieler noch Zeit. Im Juni stehen mit „Entourage“ und „Ted 2“ bereits die nächsten Neeson-Werke auf dem Spielplan. Zuvor aber darf der 62-jährige einmal mehr beweisen, dass er noch längst nicht zum alten Eisen gehört. „Run All Night“ präsentiert Liam Neeson in seiner vielleicht besten Action-Rolle.      

Einstmals war Jimmy Conlon (Liam Neeson) der zuverlässigste Killer der Mafia, heute ist er nur noch ein Schatten seiner selbst. Sogar Sohn Mike (Joel Kinnaman) hat sich von seinem kriminellen Erzeuger so weit wie möglich entfernt. Trotzdem kommt Jimmy gerade noch rechtzeitig, um den Mord an Mike zu verhindern und den Täter zur Strecke zu bringen. Die Rettungstat aber erweist sich als vertrackte Kiste. Bei dem toten Killer handelt es sich ausgerechnet um Danny (Boyd Holbrook), den Sohn des Mafiabosses Shawn Maguire (Ed Harris). Und der ist der größte und einzige Unterstützer, den Jimmy je hatte. Der Pate hat ganz eigene Vorstellungen von ausgleichender Gerechtigkeit. Er macht Jimmy unmissverständlich klar, dass seine Tage gezählt sind. Zuvor aber soll auch er erfahren, wie schmerzhaft der Verlust geliebter Menschen ist. Natürlich setzt Jimmy alles daran, seinen Sohn zu beschützen. Was nicht leichter wird, wenn ein Detective und lebenslanger Gegner wie John Harding (Vincent D’Onofrio) gerade jetzt Morgenluft wittert.

Verleih: Warner Bros.     
Bundesstart: 16. April 2015        
Genre: Action-Thriller

Mehr Infos unter: www.runallnight.de

Keine Wertung

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung