Musical feiert Premiere:

Das Phantom spukt wieder durch Hamburgs Katakomben

Mit acht Millionen Besuchern zählte das „Phantom der Oper“ zu den erfolgreichsten Musicals in Deutschland. Jetzt kehrt der Klassiker von Andrew Lloyd Webber in die Neue Flora zurück. Zur Premiere kam der Komponist und viele Promis.

Mathias Edenborn, Hauptdarsteller in dem Musical "Das Phantom der Oper", und Valerie Link als Christine überzeugen bei der Premiere des Musicals.
Stage Entertainment Mathias Edenborn, Hauptdarsteller in dem Musical "Das Phantom der Oper", und Valerie Link als Christine überzeugen bei der Premiere des Musicals.

Das „Phantom der Oper“ treibt wieder sein Unwesen im Musicaltheater Neue Flora in Hamburg: 23 Jahre nach der Deutschlandpremiere 1990 feierte das Erfolgsmusical von Andrew Lloyd Webber am Donnerstagabend erneut Premiere in dem Theater, das einst extra für diese Show gebaut wurde. Elf Jahre lang - bis zum Juni 2001 – sahen rund acht Millionen Besucher das Musical um den unglücklich verliebten Mann mit der Maske und machten Hamburg damit zur Musical-Stadt Nummer eins in Deutschland. In den ersten beiden Jahren sangen sich Anna Maria Kaufmann als Christine und Peter Hofmann als Phantom in die Herzen der Zuschauer. Die neue Produktion, die zunächst zehn Monate gespielt werden soll, löst das Musical „Tarzan“ ab.

Eifersucht und Liebe prallen aufeinander

Unter den pompösen Klängen der Ouvertüre wird auch diesmal wieder der schwere Kronleuchter von der Bühne zur Decke über den Köpfen der Zuschauer hinaufgezogen. Paris 1871: Während einer Probe zur Oper „Hannibal“ in der Pariser Oper stürzt ein Teil der Kulisse ein. Das Chormädchen Christine, das heimlich vom „Engel der Lieder“ unterrichtet wurde, springt für Primadonna Carlotta ein und trifft bei der Gala-Premiere ihre Jugendliebe Raoul wieder. Rasend vor Eifersucht offenbart der Engel Christine seine wahre Identität als Phantom der Oper und nimmt sie mit in die Kellergewölbe der Oper, wo er sich wegen seines entstellten Gesichtes versteckt hält.

Die Darsteller überzeugen - vor allem stimmlich

Die Freiburgerin Valerie Link (34) überzeugt als jugendlich-naive Christine, die Mitleid mit dem Phantom hat und sich doch erfolgreich gegen seine Vereinnahmung wehrt. Der schwedische Sänger Mathias Edenborn (38) ist ein selbstbewusstes, aber auch empfindsames Phantom, das sich von niemandem etwas sagen lässt. Vor allem in dem weltberühmten Duett „Phantom der Oper“ und dem anschließenden „Musik der Nacht“ können die beiden ihre stimmlichen Qualitäten zur Geltung bringen. Der Berliner Nicky Wuchinger (25) gibt einen ebenbürtigen Konkurrenten im Kampf um die Gunst von Christine.

Neue Tontechnik sorgt für Gänsehaut

Licht und Sound wurden bei der Neuinszenierung optimiert, dank neuester Technik erklingt die Stimme des Phantoms aus allen Winkeln des Zuschauerraumes mit knapp 2000 Plätzen. Nichts verändert hat sich jedoch bei dem imposanten Bühnenbild, den opulenten Kostümen und den spektakulären Requisiten wie einem riesigen Elefanten aus Pappmaché und 17 lebensgroßen Figuren in der Maskenball-Szene. Das Stück, das auf der gleichnamigen literarischen Vorlage von Gaston Leroux basiert, wird seit seiner Uraufführung ununterbrochen am Londoner Westend und am New Yorker Broadway gespielt. Mehr als 130 Millionen Zuschauer sahen das Musical seit seiner Premiere vor gut 26 Jahren.

Zur Premiere am Donnerstagabend wurden Prominente wie Ex-Tennis-Profi Boris Becker und Ehefrau Lilly, Burlesque-Tänzerin Dita von Teese, die ehemalige „Christine“ Anna Maria Kaufmann und Schauspieler wie Heinz Hoenig, Rhea Harder und Nova Meierhenrich erwartet.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung